Letzte Aktualisierung: um 22:30 Uhr

Gestrandete Maschine

Ukraine verstaatlicht russische Antonov An-140

Ein russischer Transporter kam zur Wartung in die Ukraine. Dann griff Russland das Nachbarland an. Jetzt kassiert ihn die Regierung in Kiyv ein.

Das Flugzeug steht offenbar in der Bilanz des russischen Staatskonzerns Rostec, wie ukrainische Ermittler herausgefunden haben. Die russische Luftwaffe oder russische Marine dürften jedoch die Betreiber sein. Doch die Antonov An-140 wird nicht mehr für die abheben.

Das Flugzeug war vor dem russischen Angriff zu Antonov in die Ukraine überführt worden, um dort gewartet und überholt zu werden. Jetzt setzt der ukrainische Staat es fest. Wie der Sicherheitsdienst des Landes mitteilt, hat das oberste Anti-Korruptionsgericht einem Antrag stattgegeben, die Antonov An-140 zu verstaatlichen.

Ermittlungen gegen Rostec

Der Grund: Der Sicherheitsdienst ermittelt gegen Rostec gemäß Artikel 110-2 des ukrainischen Strafgesetzbuches in dem es um die Finanzierung von Handlungen, die auf eine Veränderung des Territoriums oder der Staatsgrenze der Ukraine abzielen, geht. der russische Technologiekonzern stellt auch Waffen her, mit denen Russland die Ukraine angreift. Die An-140 hat laut der Behörde einen Wert von umgerechnet rund 3,7 Millionen Euro.

Im Januar hatte die Ukraine bereits zwei Flugzeuge russischer Eigentümer beschlagnahmt.