Letzte Aktualisierung: um 23:04 Uhr
Partner von  

Embraer E190

Turkish Airlines will Flotte von Borajet kaufen

Nach dem Grounding verhandelt die private türkische Airline über einen Verkauf ihrer Flotte. Turkish Airlines möchte die für Regionalflüge einsetzen.

Borajet

Embraer von Borajet: Am Boden.

Der Niedergang kam in drei Schritten. Im Januar verkaufte der amerikanisch-türkische Geschäftsmann Yalçin Ayasli seine Fluggesellschaft an die türkische SBK Holding. Vergangene Woche stellte Borajet den Betrieb «vorübergehend» ein. Wegen nötiger Wartungs- und Reparaturmaßnahmen an der Flotte fliege man vorerst nicht mehr, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Nun scheint das Ende von Borajet endgültig besiegelt zu sein.

Das Unternehmen verhandelt mit Turkish Airlines über einen Verkauf seiner Flieger. Die Gespräche über eine Übernahme der Flotte von Borajet bestätigte Turkish-Airlines-Präsident Ilker Ayci in zwei Fernsehinterviews. Man könne die Jets für regionale Flüge brauchen, erklärte er. Auch an den Crews ist er interessiert. Noch wurde aber kein Abschluss erzielt.

Vor neun Jahren gegründet

Borajet wurde 2008 gegründet. Die private Airline betrieb zuletzt eine Flotte von 10 Embraer E190 und E195. Sechs Exemplare sollen jedoch reparaturbedürftig sein, so die Zeitung Hürriyet. Damit bediente Borajet 17 Ziele in sechs Ländern.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.