Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Turkish: 150 Jets von Airbus?

Die türkische Fluggesellschaft spricht mit dem europäischen Flugzeugbauer über eine Großbestellung. Auch einige A380 will sie ordern.

Turkish Airlines

Airbus A330 von Turkish Airlines: Bald Verstärkung.

span>Temel Kotil macht offenbar Ernst. «Wir brauchen mehr große Maschinen. Es ist dringend», sagte der Vorstandsvorsitzende von Turkish Airlines vergangenen Sommer. Im Oktober orderte er dann 15 weitere Airbus A330-300 für den Langstreckendienst. Und im Dezember bestellte er auch noch 15 weitere Boeing B777-300ER. Die Flotte der türkischen Nationalairline wird nochmals kräftig anschwellen, wenn die Flieger zwischen dann 2014 und 2017 ausgeliefert werden. Schon heute betreibt sie 204 Flugzeuge. Doch das ist der Airline noch lange nicht genug. Turkish verhandelt mit Airbus über eine Großbestellung von 150 Flugzeugen

Die Gespräch zwischen den Türken und dem europäischen Flugzeugbauer wurden am Freitag (11. Januar) von der französischen Handelsministerin Nicole Bricq offengelegt. In einer Medienmitteilung zu ihrer Reise in die Türkei in der kommenden Woche schrieb sie von «laufenden Diskussionen mit Turkish Airlines über den Kauf von fast 150 Flugzeugen, einschließlich von Airbus A380». Bricq wird in Istanbul denn unter anderen auch Kotil treffen.

21 neue Destinationen

Die Bestellung wird nötig, weil Turkish stürmisch wächst. Während andere Fluggesellschaften sparen müssen und mit sinkender Nachfrage kämpfen, legt sie kräftig zu. Von Anfang Januar bis Ende September 2012 stieg die Zahl der transportierten Passagiere um 27 Prozent auf 17 Millionen. Der Sitzladefaktor betrug gute 77,7 Prozent. Auch das Geld für Bestellungen haben die Türken. Der Betriebsgewinn verzwanzigfachte sich in den ersten neun Monaten auf umgerechnet 492 Millionen Euro. 21 neue Destinationen kamen in dieser Zeit neu zum Streckennetz.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.