Letzte Aktualisierung: um 12:17 Uhr

Sommer

Triebwerke der Embraer E2 zwingen KLM zu Flugplan-Einschnitten

Immer noch ist fast die Hälfte der Embraer E2 von KLM am Boden. Darunter leidet der Sommerflugplan der Tochter Cityhopper.

KLM

Embraer E195-E2 von KLM Cityhopper: Es läuft nicht rund.

Probleme mit den Triebwerken von Pratt & Whitney sorgten schon im Januar dafür, dass KLM acht ihrer damals 14 Embraer E195-E2 am Boden lassen musste. Aktuell ist die Situation nur wenig besser: Sieben der nun 15 Flieger heben nicht ab. Und das hat Folgen.

Die Regionaltochter KLM Cityhopper, bei der die E2-Jets zum Einsatz kommen, müsse ihren Sommerflugplan «geringfügig anpassen», teilte der niederländische Konzern am Donnerstag (11. Mai) mit. Grund seien technische Probleme bei den E195-E2, über die man mit Embraer & Pratt & Whitney rede. Dass die Airline den Flugplan nicht noch stärker anpassen muss, liegt nur daran, dass sie zum einen per Wet-Lease-Kapazität schafft und zum anderen einige Embraer E190 länger behält, die eigentlich schon an Leasingfirmen zurückgehen sollten.