Letzte Aktualisierung: 11:26 Uhr

Drei Strecken weniger

Transavia baut schon jetzt in München ab

Eigentlich wollte die Billigairline bis Ende Oktober ganz normal weitermachen. Doch bereits jetzt hat Transavia drei Strecken aus dem Programm genommen.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Transavia: Bald nur noch selten in München zu sehen.

Es war ein kurzes Gastspiel. Mitte Februar gab Transavia bekannt, die im November 2015 eröffnete Basis in München im kommenden Herbst wieder zu schließen. Bis dahin könnten Passagiere die Verbindungen ab der bayerischen Hauptstadt aber weiter «buchen und benutzen – bis zum letzten Flug Ende Oktober», so das Unternehmen.

Doch Transavia baut schon jetzt ab, wie Recherchen von aeroTELEGRAPH zeigen. Diversen Passagieren, die Tickets für die Sommersaison gekauft hatten, wurde mitgeteilt, ihr Flug werde nicht durchgeführt. Sie könnten entweder eine Rückzahlung verlangen oder an eine andere Destination fliegen.

Drei Städteverbindungen fallen weg

Die strategische Konzentration auf den Heimatmarkt Niederlande bringe «Veränderungen der flugbetrieblichen Abläufe mit sich», bestätigt eine Sprecherin. Drei Routen würden schon Ende März statt erst Ende Oktober eingestellt. «Stockholm, Kopenhagen und Porto werden nicht mehr angeboten», so die Sprecherin.

Transavia hatte die Basis in München nach und nach ausgebaut. Im aktuellen Sommerflugplan bedient die Fluggesellschaft mit vier Boeing 737 noch 21 Destinationen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.