Letzte Aktualisierung: um 15:31 Uhr

Kroatien

Trade Air stellt Inlandsflüge ein

Die kroatische Fluglinie bediente diverse Strecken im Inland. Nun hat Trade Air die Flüge eingestellt - weil die Regierung den Subventionsvertrag noch nicht verlängert hat.

Van Air Europe

Let L-410 von Van Air: Flog für Trade Air in Kroatien.

Seit 1995 ist Trade Air in der Luft. Mit ihrer Flotte bestehend aus einem Airbus A319, vier Airbus A320 und einer Fokker 100 ist die kroatische Fluggesellschaft vor allem im Chartergeschäft aktiv. Daneben hat sie eine Let L-410 geleast, die regelmäßig auf Inlandsstrecken innerhalb Kroatiens unterwegs ist – beziehungsweise war.

Denn Ende April hat Trade Air die Linienflüge im Inland eingestellt, wie das Portal Croatian Aviation berichtet. Zuvor flog die Fluglinie auf den Strecken Osijek – Zagreb, Osijek – Pula – Split – Pula, Osijek – Rijeka und Rijeka – Split – Dubrovnik – Split. Doch bei diesen Routen handelt es sich um sogenannte PSO-Strecken. Die Abkürzung steht für Public Service Obligation und bedeutet, dass der Staat sie subventioniert.

Rund 2,5 Millionen Euro pro Jahr

Die Strecken wurden neu ausgeschrieben und die kroatische Regierung hat bisher keinen Gewinner für den neuen Vertrag bekannt gegeben, der für weitere vier Jahre läuft und jährlich rund 2,5 Millionen Euro einbringt. Trade Air hofft, die Flüge im Juni wieder aufnehmen zu können, wenn die Regierung den neuen Vertrag unterzeichnet. Die Let L-410 least die Airline von der tschechischen Van Air.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.