Letzte Aktualisierung: um 18:54 Uhr

Einer flog einst für Air Berlin

Titan Airways beschafft sich mehr A321-Umbaufrachter

Die britische Charterairline scheint sehr zufrieden zu sein mit ihren Umbaufrachtern vom Typ Airbus A321. Bis 2023 soll die Flotte von zwei auf fünf der Cargoflugzeuge wachsen.

Titan Airways

Der erst Airbus A321 P2F von Titan Airways: Die Flotte wächst weiter.

Die Charterfluggesellschaft Titan Airways hat eine ganze Reihe verschiedener Flugzeugmodelle, mit denen sie Passagiere transportiert: Airbus A320-200, A321-200, A321 Neo, A330-300, Boeing 737-400 und Boeing 757-200. Doch das ist noch nicht alles.

Seit Anfang 2021 betreibt die britische Fluggesellschaft, die auch einen Ableger auf Malta hat, zudem Frachtflugzeuge eines einzigen Typs: A321 P2F, was für Passanger to Freighter steht, also für Passagierjets, die zu Frachtern umgerüstet werden. Zwei der Airbus-Flieger, die von den Elbe Flugzeugwerken umgebaut wurden, mietet Titan Airways bereits von der Leasingfirma BBAM, die auch Lufthansa zu ihren A321-Umbaufrachter-Kunden zählt.

Nummer drei flog einst für Air Berlin

Ein weiterer A321 wird bald hinzukommen: Seit Oktober 2021 befindet eine Maschine mit dem Kennzeichen 9H-ZTA zur Umrüstung in Singapur. Einst war sie als D-ABCB für Air Berlin unterwegs, dann als OE-LCB für Niki. Damit gibt Titan sich aber noch zufrieden.

Wie die Charterfluggesellschaft jetzt gegenüber dem Portal Cargo Facts erklärte, hat sie sich zwei weitere Umbauslots bei den Elbe Flugzeugwerken gesichert. Bis 2023 will Titan Airways dann mindestens fünf A321 P2F im Einsatz haben.