Letzte Aktualisierung: um 16:45 Uhr
Partner von  

Unwohlsein im Airbus

Tap-Crews klagen über Beschwerden im A330 Neo

Crewmitglieder und Passagiere fühlen sich nach Flügen in den Airbus A330 Neo von Tap Portugal offenbar gelegentlich unwohl. Airline, Hersteller und Behörden prüfen die Berichte.

aeroTELEGRAPH

Der erste A330 Neo von Tap Portugal: Berichte über unangenehme Gerüche.

Als Vorzeigekundin von Airbus übernahm Tap Portugal im vergangenen November ihren ersten A330 Neo und wurde Erstbetreiberin. Mittlerweile hat die portugiesische Fluglinie schon elf A330-900 in der Flotte und erwartet zehn weitere. Nun gibt es jedoch offenbar Probleme: Wie der Radiosender TSF berichtet, sollen sich Crewmitglieder und Passagiere während oder nach Flügen mit den A330 Neo wiederholt schlecht gefühlt haben.

Die Rede ist von Übelkeit, Schwindel und Erbrechen. Piloten sollen laut Informationen des Senders auf einem Flug nach Brasilien sicherheitshalber sogar Sauerstoffmasken angelegt haben. Die Gewerkschaft SNPVAC erklärte, ihr würden ein Dutzend Berichte über Unwohlsein in Taps A330 Neo vorliegen. Auch die europäische Luftfahrtfahrtbehörde Easa und die portugiesische Anac sind laut dem Bericht informiert.

Laut Tap kein Gesundheitsrisiko

Gemäß SNPVAC wurden Gewerkschafts- und Crewmitglieder bereits zu Airbus nach Frankreich eingeladen, um ein mögliches Problem mit den Ingenieuren zu besprechen. Die Resultate der Nachforschungen hätten aber keinerlei erhöhte Werte ergeben. Die Zahlen lägen gleich hoch wie bei den klassischen A330. Tap bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH «vereinzelte Fälle von Besatzungsmitgliedern mit leichten Beschwerden». Ein Zusammenhang mit Gerüchen aus Klimaanlagen könne man aber nicht nachweisen.

Die Gerüche seien auch nicht ungewöhnlich in neuen Flugzeugen. Die Fluggesellschaft erklärt, Tap und Airbus hättet Test durchgeführt und es bestehe kein Gesundheitsrisiko für Crews und Passagiere.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.