Letzte Aktualisierung: 17:20 Uhr

Übergabe an Tap Air Portugal

Die erste Airline hat ihren Airbus A330 Neo

Tap Air Portugal hat als erste Fluggesellschaft einen Airbus A330 Neo übernommen. Die portugiesische Nationalairline ist eine Vorzeigekundin für Airbus.

Die Freude steht Antonoaldo Neves ins Gesicht geschrieben. Der Chef von Tap Air Portugal konnte am Montag (26. November) als erster überhaupt einen Airbus A330 Neo in Empfang nehmen. Die portugiesische Nationalairline hat sich insgesamt 21 Exemplare des modernisierten Langstreckenklassikers beschafft – über eine direkte Bestellung (14 Jets) und über Verträge mit Leasinggesellschaften (7 Jets).

«Die unschlagbare Wirtschaftlichkeit und Effizienz wird unser Geschäft nach vorne bringen», sagt Neves bei der Übergabe in Toulouse. Tap wird die neuen Maschine ab dem 9. Dezember im regulären Betrieb einsetzen – zuerst nach São Paulo. Die A330-900 – die größere Variante des Neo – werden bei den Portugiesen die 18 Airbus A330 ersetzen und auch die vier verbliebenen A340.

Kommt die große Zeit erst noch?

Airbus streicht beim A330 Neo die Effizienz hervor. Er verbrauche gegenüber vergleichbaren Maschinen der früheren Generation 25 Prozent weniger Kerosin pro Sitz, so der Hersteller. Zudem können A350-Piloten auch den A330 Neo fliegen, was Umschulungskosten spart und bei Fluggesellschaften die Flexibilität erhöht. Nicht zuletzt sei er dank verschiedener Gewichtsvarianten breit einsetzbar – von Kurzstrecken von 30 Minuten bis zu Langstreckenrouten von 17 Stunden, sagt Airbus.

Während Boeing den A330 Neo mit nur gerade 242 Bestellungen als Totgeburt brandmarkt, glaubt Airbus, dass die große Zeit des neuen Fliegers erst kommen wird. «Wir sehen den großen Markt, wenn Fluggesellschaften beginnen, ihre A330 Ceo zu ersetzen», sagt Crawford Hamilton, der beim europäischen Hersteller fürs Marketing des neuen Modells verantwortlich ist. Insofern ist Tap ein Vorzeigekunde für Airbus.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Fotos des ersten Airbus A330-900 von Tap Air Portugal.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.