Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Zwischenfall in Moskau Sheremetyevo

Tankfahrzeug rammt Airbus A321 von Aeroflot

Direkt am ersten Tag des Neustarts internationaler Verbindungen kam es in Moskau Sheremetyevo zu einem Zwischenfall. Eine Person wurde verletzt.

Erst gerade starten wieder Flieger in Richtung internationaler Destinationen. Seit Samstag (1. August) hat Russland den Flugverkehr an  ausgewählte Ziele wieder erlaubt. Die EU ist noch nicht darunter. Doch der Neustart hätte besser laufen können, zumindest am Moskauer Flughafen Sheremetyevo. Ein Airbus A321 wurde dort bei einem Zwischenfall stark beschädigt.

Ein Tankfahrzeug rammte den Mittelstreckenflieger der Nationalairline. Auf Bildern ist zu sehen, dass die Nase des Fliegers starke Dellen und einen Riss aufweist. Viel schlimmer sieht allerdings das Fahrzeug aus. Laut einer Mitteilung des Flughafens war das Flugzeug geparkt, es befanden sich weder Crew noch Passagiere an Bord. Der Fahrer des Tankfahrzeugs wurde allerdings bei dem Unfall verletzt.

Nur eingeschränkter Flugverkehr möglich

Man untersuche jetzt, wie es zu dem Zwischenfall kommen konnte, heißt es vom Flughafen weiter. Laut verschiedenen russischen Medien sind die Schäden am Flieger so stark, dass er vorerst nicht abheben kann. Da der Flugbetrieb immer noch stark eingeschränkt ist, dürfte das allerdings keine große operative Herausforderung sein. Internationale Flüge sind ab Russland derzeit nur nach Großbritannien, Tansania und in die Türkei erlaubt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.