Letzte Aktualisierung: um 18:50 Uhr

Airbus A320 9A-IRM

Sundairs neuestes Einzelstück

Die kroatische Schwester Fly Air 41 von Sundair hat einen zusätzlichen Airbus A320 bekommen. Der unterscheidet sich optisch ziemlich stark von den anderen Flugzeugen der Gruppe.

Ein Flugzeug der neuen kroatischen Fluggesellschaft ist bereits seit dem 17. August in der Luft. Der Airbus A319 von Fly Air 41 Airways mit dem Kennzeichen 9A-BER  fliegt im Auftrag ihrer deutschen Schwester Sundair seither Deutsche an Sonnenziele rund ums Mittelmeer – hauptsächlich ab Leipzig.

Jetzt hat Fly Air 41 die Flotte aufgestockt. Der Airbus A320 mit dem Kennzeichen 9A-IRM wurde am 14. Oktober an die junge Fluglinie übergeben und danach nach Bremen überführt. Einen Tag später war er bereits mit Passagierinnen und Passagieren nach Mallorca unterwegs.

«Wird ein Einzelstück bleiben»

Die neueste Maschine von Fly Air 41 macht damit genau das gleiche wie der A319 und die sechs A319 und A320 der deutschen Schwester Sundair. Dennoch unterscheidet er sich in einem Punkt. Er weist eine völlig andere Bemalung auf. Die anderen Flieger der Gruppe sind – mit Ausnahme eines, der die farbenfrohe Katta-Speziallackierung trägt –  völlig weiß und tragen lediglich etwas graue Farbe auf Heckflosse und Triebwerken.

Beim neuen A320 dagegen ist die Heckflosse blau. Die Farbe wird bis unter den Rumpf weitergezogen. Und der Name Sundair prangt in Großbuchstaben riesig auf dem Rumpf. Ein Vorgeschmack auf eine neue Lackierung der Gruppe ist das aber nicht. «Dies wird ein Einzelstück bleiben», bestätigt eine Sprecherin aeroTELEGRAPH.

Kostengünstige Lösung

Die Ausnahme erklärt sich mit der Herkunft der 9A-IRM. Sie wird von der Leasinggesellschaft Aircastle geleast. Und der frühere Kunde war die indische Go Air, die den A320 mit dem Kennzeichen VT-GOS betrieben hatte. Von ihr stammt auch das Blau am Rumpf. «Es war eine kostengünstige Lösung», so die Sprecherin.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des neuen Airbus A320 von Fly Air A320 und ein Vergleich mit Go Air.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.