Letzte Aktualisierung: um 7:21 Uhr
Partner von  

Flüge von Bozen nach Rom

Südtirol bekommt eine eigene Fluggesellschaft

Die neuen Besitzer des Flughafens Bozen gründen eine eigene Fluglinie. Sky Alps wird ab kommendem Mai nach Rom fliegen. Das soll aber nur der Anfang sein.

Aeroporto di Bolzano

Flughafen Bozen (Archivbild): Bald soll es wieder Verkehr geben.

Die Gebrüder Gostner versuchten es schon einmal. Nachdem Air Alps ihre Flüge zum Flughafen Bozen Ende 2012 aufgab, trugen sich die Südtiroler Unternehmer mit dem Gedanken, eine eigene Fluggesellschaft zu gründen. Fri-El Airways lautete damals der Projektname – abgeleitet von Fri-El Green Power, wie das Elektrizitätsunternehmen der Familie heißt, die mit einem geschätzte Vermögen von 500 bis 600 Millionen Euro zu den reichsten Südtirolern gehört.

Daraus wurde nichts. Doch die Luftfahrt ließ die Gostners nicht los. Nach deutlich mehr als 100 Millionen Euro an wenig ertragreichen Investitionen und einer verlorenen Volksabstimmung zum Ausbau verkaufte das Land Südtirol den Flughafen Bozen vergangenen April für 3,8 Millionen Euro an die ABD Holdings, hinter der die Gostners stehen. Mit an Bord sind der österreichische Immobilienunternehmer René Benko und der österreichische Industrielle Hans Peter Haselsteiner.

Zuerst nach Rom

Schon damals versprach das Trio, wieder Linienflüge nach Bozen zu holen. Jetzt werden die Pläne konkreter. Im Mai sollen wieder Linienflüge in Bozen starten, so Gostner zur Zeitung Alto Adige. Es werde in einem ersten Schritt je einen Flug morgens nach und abends von Rom geben.

Für später sind von Bozen – oder Bolzano, wie die Stadt auf Italienisch heißt – auch Flüge nach München oder Wien angedacht. Bereits im Sommer soll es Charterflüge nach Kalabrien, Sardinien und Sizilien geben. Die ADB Holdings der drei Unternehmer setzt bei ihren Plänen nicht mehr auf fremde Hilfe. Denn Tyrolean, Air Alps und Darwin verließen die norditalienische Stadt trotz Subventionen nach kurzer Zeit wieder.

Start mit Dash 8

Die Besitzer des Flughafens Bozen gründen lieber eine eigene Fluglinie. Sky Alps wird sie heißen und mit einer de Havilland Canada Dash 8-400 starten, wie der TV-Sender Rai berichtet. Der Traum der Gostners wird also doch noch wahr.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.