Letzte Aktualisierung: 18:41 Uhr

Flughafen Minsk

Sturm lässt in Minsk Flugzeuge ineinander krachen

Ein Sturm fegte über die weißrussische Hauptstadt hinweg. Er richtete auch am Flughafen Minsk große Schäden an. Unter anderem schob er Flugzeuge ineinander.

Ein heftiger Sturm ist am Mittwoch (13. Juli) über Minsk gefegt. Die heftigen Winde und der starke Regen führten zu Überschwemmungen auf den Straßen der weißrussischen Hauptstadt. Keller wurden überflutet. An zahlreichen Orten drehte der Sturm Autos aufs Dach und entwurzelte Bäume.

Wie heftig der Sturm um die Mittagszeit gewesen sein muss, zeigt sich am Flughafen Minsk. Beim Terminal wurden zahlreiche Scheiben eingedrückt und Wasser drang ins Gebäudeinnere. Aufnahmen zeigen, wie der Wind durch das Terminal fegt und Dinge umwirft. Zugleich wurden Deckenträger verformt und beschädigt. Auf dem Vorfeld fegte er Sportflugzeuge einfach weg und zerstörte sie teilweise. Der Flughafen bestätigte die Schäden.

Unbekannte Schäden

Nicht nur kleine Flugzeuge, auch größere Maschinen nahmen Schaden. So löste der Sturm eine Antonow An-12 (Kennzeichen: EW-338TI) der weißrussischen Ruby Star los. Sie wurde von der Kraft der Winde in eine geparkte Boeing 737 der Nationalairline Belavia geschubst. Beide Flugzeuge erlitten dabei Schäden. Wie groß die sind, ist derzeit noch nicht bekannt.

Während des Sturms wurde der Flughafen Minsk geschlossen. Flüge wurden nach Gomel und Vilnius umgeleitet. Inzwischen läuft der Betrieb aber wieder normal.

Aufnahmen der Schäden sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie mit Video.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.