Letzte Aktualisierung: 11:58 Uhr

Nach Hurrikan

St. Maarten kommt mit Terminal-Wiederaufbau voran

Seit mehr als einem Jahr arbeitet der Princess Juliana International Airport daran, die Schäden von Hurrikan Irma zu beheben. Nun steht sogar eine Vergrößerung an.

Princess Juliana International Airport

Princess Juliana International Airport: Der Sturm hat viel verwüstet.

Am 6. September 2017 änderte sich in St. Maarten alles. Hurrikan Irma traf auf die Karibikinsel und verwüstete weite Teile. Auch der Flughafen wurde dabei arg in Mitleidenschaft gezogen. Wasser drang ein, Möbel und Gerätschaften wurden zerstört und Deckenverkleidungen fielen herunter. Auf dem Vorfeld wurden mehrere Fluggastbrücken und Schutzzäune beschädigt. Zudem wurde die Start- und Landebahn mit Sand zugedeckt.

Der Princess Juliana International Airport ist weltberühmt wegen der atemberaubenden Anflüge in geringer Tiefe über den Maho Beach hinweg, der gleich vor der Piste liegt. Der Strand war nach dem Hurrikan allerdings kaum noch vorhanden. Zwar öffnete der Flughafen der Insel nur kurz nach der Katastrophe bereits wieder. Doch voller Betrieb war noch nicht möglich.

Feuchte Wände von Schimmel befreien

Noch immer arbeitet man am SXM – so lautet der Iata-Code des Airports – am Wiederaufbau. Immerhin laufen die Arbeiten aber nach Plan, teilt der Flughafenbetreiber mit. Die erste Phase soll pünktlich zur am 15. Dezember beginnenden Hauptsaison abgeschlossen sein.

Unter anderem ging es darum, die feuchten Wände von Schimmel zu befreien und die Oberflächen wieder zur reinigen. Zusätzlich wurden Geräte aufgestellt, die die Luftfeuchtigkeit reduzieren sollen. Reisende sollen sich dann wieder nahtlos zwischen Abflug, Ankunft und Terminalgebäude bewegen können.

Upgrade für Privatterminal

In einem nächsten Schritt soll der Airport auch einen Upgrade erhalten. Allerdings geht es dabei eher um das Terminal für Privatjets. In erster Linie geht es um eine Vergrößerung. Der Bereich um Sicherheits- und Passkontrolle soll vergrößert werden. Zusätzlich soll auch die Lounge attraktiver für die Reisenden werden. Kurze Zeit sind durch das Luxus-Terminal von SXM auch normale Passagiere gereist. Nach dem Hurrikan wurde es für die Abwicklung aller Reisenden verwendet, weil das normale Terminal zu zerstört war.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.