Letzte Aktualisierung: um 17:49 Uhr
Partner von  

Flughafen Frankfurt

Das ist das neue Terminal 3

Der Flughafen Frankfurt darf das umstrittene Terminal 3 für bis zu 25 Millionen zusätzliche Passagiere bauen. Ein Blick auf Eigenschaften und Besonderheiten des Neubaus.

58 Millionen Passagiere benutzten letztes Jahr den Flughafen Frankfurt am Main. 2020 sollen es bereits 80 Millionen sein, so zumindest die Prognose des Managements des größten deutschen Airports. Früher hatte man sogar einmal mit 89 Millionen gerechnet. Und deshalb plant der Flughafen Frankfurt auch seit 1997 einen Ausbau.

Mit 80 Millionen Reisenden werden gemäß Flughafenbetreiber Fraport die bestehenden Terminals 1 und 2 an den Anschlag kommen. Für sie braucht es deshalb dringend ein neues, ergänzendes Terminal 3. Und das bekommt FRA – so der Iata-Code des Flughafens – wohl auch. Denn die Bauaufsichtsbehörde der Stadt Frankfurt erteilte am Dienstag (12. August) die Baugenehmigung. Ab 2015 soll gebaut werden.

Ausbau «größenwahnsinnig und raumunverträglich»

Die Kritiker waren schnell zur Stelle. Das Projekt sei «größenwahnsinnig und raumunverträglich», erklärte Dietrich Elsner vom Bündnis der Bürgerinitiativen gegen die Flughafenerweiterung der Nachrichtenagentur DPA. Er befürchtet zusätzlichen Lärm und mehr Umweltverschmutzung. Terminal 3 brauche es zudem überhaupt nicht, so Elsner. Denn langfristig würden die Passagierzahlen sinken.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, wie Terminal 3 einst aussehen soll und erfahren Sie mehr Details zum Ausbauprojekt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.