Letzte Aktualisierung: um 11:19 Uhr

Passagiere auf Vorfeld

Flughafen Palma musste Flüge stoppen

Ein ungewöhnlicher Zwischenfall sorgte am Flughafen Palma de Mallorca für einen kompletten Stopp des Flugbetriebs. Flüge auf die Insel mussten einige Stunden lang umgeleitet werden.

Aena

Flughafen Palma: Wegen eines Zwischenfalls wurde der Betrieb gestoppt.

Der Flughafen Son Sant Joan in Palma hat am Freitagabend (5. November) vorübergehend den Flugbetrieb gestoppt. Grund dafür war ein Sicherheitszwischenfall, der durch einen umgeleiteten Flug aus Marokko ausgelöst worden war. Aus dem Flugzeug sind einige Passagiere auf das Vorfeld gelangt, daraufhin wurden Rollwege und Pisten gesperrt.

Der spanische Flughafenbetreiber Aena bestätigte kurz nach Schließung, dass Flüge wegen eines Zwischenfalls auf einem Flug gestoppt wurden. Um 23:50 Uhr wurde der Betrieb nach über dreieinhalb Stunden Unterbrechung wieder aufgenommen. In der Zwischenzeit wurden 13 Flüge zu anderen Flughäfen in Spanien umgeleitet, die meisten davon nach Barcelona und Ibiza, so Aena.

Personen auf dem Vorfeld

Um 18:50 Uhr landete ein Airbus A320 von Air Arabia Maroc in Palma. Der Flug mit der Nummer 3O437 war eigentlich auf dem Weg von Casablanca nach Istanbul Sabiha Gökçen. Er ist wegen einem angeblichen medizinischen Notfall auf der spanischen Insel zwischengelandet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte seien 23 Personen aus dem umgeleiteten Flugzeug auf das Vorfeld gerannt und flüchteten oder verstecken sich.

Die spanische Guardia Civil, Polizei und Airport-Security durchsuchten den Flughafen und seine Umgebung. Anderthalb Stunden nach der Ausweichlandung wurde der Flugbetrieb vollständig pausiert. Als letztes landete um 20:11 Uhr ein Eurowings-Flieger aus München. Ein Eurowings-Flug aus Berlin, der aufgrund des dortigen Feueralarms und der Terminalräumung über drei Stunden verspätet war, musste gemeinsam mit drei anderen Flugzeugen nach Ibiza ausweichen.

Passagier ging es gut

Die spanische Ausgabe der Huffpost berichtet, dass der Passagier, der den medizinischen Notfall und damit die Umleitung ausgelöst habe, «in perfektem Zustand» sei. Er wurde im Krankenhaus festgenommen. Eine Person, die ihn begleitet hat, sei vom Krankenhaus geflüchtet und wird von der Polizei gesucht.

Ermittler haben gegenüber dem Radiosender Cadena SER erklärt, dass man davon ausgehe, dass die Aktion geplant war, um anhand der Flugumleitung illegal in das Land zu gelangen. Bisher wurden mindestens elf weitere der aus dem Flugzeug geflohenen Personen festgenommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.