Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Ryanair verblüfft Skandinavien

Die irische Billigfluglinie will nicht nur mehr Strecken ins Ausland bedienen. Sie plant in den nächsten Jahren auch Inlandsflüge in Schweden und Norwegen.

Boeing

Boeing B737-800 von Ryanair: Bald in Norwegen unterwegs?

Man wolle bereits in «unmittelbarer Zukunft» loslegen, sagt Michael O´Leary. Hoffentlich sei es spätestens in zwei oder drei Jahren soweit, so der Chef von Ryanair gegenüber dem norwegischen Wirtschaftsportal E24 weiter. Er sieht in Norwegen einen interessanten Markt für Inlandsflüge. «Wir sind sehr interessiert daran, hier Tickets für 20 bis 30 Euro anzubieten», so der charismatische Ire. Denn die Preise seien heute eindeutig viel zu hoch. Ryanair wirft vor allem ein Auge auf Destinationen im westlichen und nördlichen Norwegen. Die Airline nahm deshalb auch bereits Kontakt mit Avinor auf, der staatlichen Flughafenbetreiberin. Doch zur Diskussion von Preisfragen sei man noch nicht gekommen, so O’Leary. Und genau da könnte es denn auch schwierig werden. Denn er hält die Gebühren in Norwegen bis zu 80 Prozent zu teuer.

Nicht nur Norwegen will O’Leary aufmischen. Auch in Schweden hat er Pläne für Inlandsflüge. Gerne möchte der Ryanair-Chef ab Göteborg zu anderen Städten des skandinavischen Landes fliegen. Aber derzeit besitze man noch zu wenig Flugzeuge zur Umsetzung dieser Pläne. Zwischen 2014 und 2016 aber werde man soweit sein, so O’Leary gemäß der Zeitung Göteborgs Posten. Auch für neue Auslandsstrecken ab der südschwedischen Stadt fehlen ih

m derzeit Flieger. Für jede neue Strecke müsse man eine andere aufgeben, so der Vorstandsvorsitzende.

Stark in Schweden verankert

Derzeit fliegt Ryanair ab Göteborg 19 Destinationen in Europa an. In Schweden bedient die Fluggesellschaft aber auch Stockholm (Skavsta und Vasteras) sowie Angelholm, Jöngköping, Kalmar, Karlstad, Malmö, Skelleftea und Smaland. In Norwegen startet der Billigflieger ab Haugesund, Oslo Torg und Oslo Rygge. Seine Flotte besteht derzeit aus 305 Boeing B737-800.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.