Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Australien

Regional Express beschafft sich Boeing 737

Die australische Rex will nicht mehr nur eine Regionalfluglinie mit Saab-340-Flotte sein. Sie least sechs Boeing 737 - und weitere sollen folgen.

Tis Meyer/Planepics.org

Saab 340 von Rex: Künftig lässt die Airline auch Boeing 737 abheben.

Es wirkte wie eine Provokation. Die australische Regional Express Rex verkündete im Mai, sie werde sich mithilfe privater Investoren Boeing 737 oder Airbus A320 beschaffen. Dabei hatte die Regionalfluglinie, die bisher nur mit Saab 340 fliegt, zuvor dem Staat Ultimaten gestellt und mehr Corona-Hilfen erhalten als Qantas und Virgin Australia zusammen.

Jetzt ist klar, dass es nicht nur eine großspurige Ankündigung war. Am 30. September teilte Rex mit, man habe mit zwei Leasingfirmen Absichtserklärungen abgeschlossen über die Anschaffung von insgesamt sechs Boeing 737-800. Die erste Maschine soll schon zum 1. November übernommen werden, die weiteren fünf in den folgenden vier Monaten.

Flogen Jets vorher für Virgin?

Ab März 2021 sollen drei der Jets auf der Route Sydney – Melbourne starten. Bis Ende 2021 soll die Flotte dann sogar auf zehn Boeing 737-800 wachsen. Rex will damit Lücken nutzen, welche die insolvente, aufgekaufte und verkleinerte Virgin Australia hinterlässt. Das Portal Australian Aviation hält es sogar für möglich, dass die künftigen Rex-Flugzeuge zuvor von Virgin Australia geflogen und aussortiert wurden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.