Letzte Aktualisierung: um 17:46 Uhr
Partner von  

Ausbau der Nationalfluglinie

Regierung will zwei weitere A220 für Air Tanzania

Die Fluglinie aus Tansania holte sich bereits zwei Exemplare von Airbus' Regionaljet in die Flotte. Nun soll Air Tanzania mit weiteren A220 ausbauen.

Airbus

Airbus A220-300 von Air Tanzania: Zwei der Regionaljets fliegen schon bei der Fluglinie.

Tansanias Tourismus hinkt anderen Ländern in Afrika hinterher. Für Präsident John Magufuli war schon Ende 2016 klar, dass das auch an der staatlichen Fluglinie liegt: «Wenn Touristen nach Tansania kommen, müssen sie zahlreiche Anschlüsse buchen», kritisierte Magufuli. Die Regierung baut Air Tanzania seitdem Schritt für Schritt aus und holt moderne Flieger in die Flotte.

Bisher übernahm die Fluglinie zwei Regionaljets vom Typen Airbus A220-300 und empfing im Juli letzten Jahres eine Boeing 787-8. Mit dem Dreamliner bietet sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte Langstreckenflüge an. Nun geht der Ausbau bei Air Tanzania in die nächste Runde. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass die Regierung jetzt den Kauf zwei weiterer Airbus A220 plant und die Turboprob-Flotte um eine De Havilland Dash 8 Q400 (zuvor Bombardier Q400) ergänzen möchte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.