Letzte Aktualisierung: um 15:58 Uhr
Partner von  

Flughafen Belgrad

Raketen an Bord von Air-Serbia-Flugzeug gefunden

Sprengstoffspürhunde fanden am Flughafen Belgrad ein verdächtiges Paket. Es kam aus Beirut und sollte weiter in die USA. Gemäß Medienberichten handelt es sich um Luft-Boden-Raketen.

US Army

AGM-114 Hellfire: Zwei Raketen des Typs befanden sich im Frachtraum.

Der Airbus A319 von Air Serbia war aus Beirut gekommen. Im Frachtraum der Maschine flog auch eine Holzkiste mit. Sie war normal dokumentiert, als Zielort war Portland im amerikanischen Bundesstaat Oregon angegeben. Nach der Ankunft am Flughafen Nikola Tesla in Belgrad wurde die Sendung aus dem Libanon wie alle anderen auch routinemäßig überprüft. Und dabei wurde am Samstag (12. März) eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht.

Gemäß serbischen Medien schlugen Sprengstoff-Spürhunde bei der ominösen Kiste Alarm. Im Innern sollen zwei Luft-Boden-Raketen vom Typ AGM-114 Hellfire entdeckt worden sein. Sie sind je 163 Zentimeter lang und wiegen rund 46 Kilogramm. Ein Stück kostet rund 110.000 Dollar. Hellfire-Raketen werden von der US-Armee und anderen westlichen Staaten verwendet. Sie werden von Hubschraubern oder mobilen Stationen abgefeuert.

Fracht sollte via London in die USA

Air Serbia bestätigte, dass am Flughafen Belgrad ein Paket gefunden worden sei, das an eine Adresse im fernen Ausland hätte gehen sollen. Der Fund sei dank rigoroser Sicherheitsmaßnahmen erfolgt. Sicherheit habe bei Air Serbia oberste Priorität. Von Belgrad aus hätte die Sendung zuerst nach London und von dort aus in die USA gehen sollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.