Letzte Aktualisierung: um 15:54 Uhr
Partner von  

Absage an Bombardier

Qatar will lieber A319 statt C-Series

Eigentlich plante Qatar Airways 20 C-Series bei Bombardier zu ordern. Doch nun gibt die Golfairline Bombardier einen Korb und findet dafür harte Worte.

Sieben Jahre lang diskutierte Akbar Al Baker mit Bombardier. Der Vorstandsvorsitzende von Qatar Airways hielt die von den Kanadiern neu entwickelte C-Series eigentlich für ideal. Das Verhältnis zwischen Kosten und Größe sei ideal, betonte er mehrmals. Und so stand eine Bestellung von 20 Exemplaren im Raum. Dennoch unterschrieb Qatar nie einen Vertrag, weil die Golfairline zuerst sehen wollte, was Bombardier wirklich lieferte.

Nun ist klar, dass der Deal nicht zustande kommt. «Wir haben die C-Series völlig vergessen», sagte Al Baker vergangene Woche an der ITB in Berlin. Inzwischen hat Bombardier nämlich mit der Auslieferung der Flugzeuge bereits zwei Jahre Verspätung. Sie wird für Ende 2015 erwartet. «Wir können nicht unendlich warten», so der Qatar-Chef. Er setzt auf Modelle anderer Hersteller.

Airbus A319 bringt gleich viel

Al Baker wurde sehr deutlich. «Jetzt gibt es den A320 Neo. Der A319 Neo macht genau das, was auch die C-Series macht», so der Qatar-Chef. Airbus verspricht bei der verbesserten Version seiner Kassenschlager in der A320-Familie einen 20 Prozent tieferen Kerosinverbauch pro Sitz. Zudem fasst etwas der A319 Neo 4 Sitze mehr als das alte Modell.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.