Letzte Aktualisierung: um 9:57 Uhr

Qatar Airways

A350 macht Umweg auf Weg zur WM-Lackierung

Ein Airbus A350 von Qatar Airways wurde in Irland für eine Sonderlackierung vorbereitet. Dabei wurde aber ein Problem entdeckt.

Qatar Airways

Airbus A350 von Qatar Airways: Ein Jet dieses Typs wird nun umlackiert.

Im vergangenen November präsentierte Qatar Airways ein Flugzeug mit einer Sonderlackierung zur bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Die Boeing 777-300 ER flog damals zuerst nach Zürich. Nun erhält ein weiterer Langstreckenjet eine WM-Bemalung. Doch als das alte Farbkleid des Airbus A350-900 mit dem Kennzeichen A7-ALL im irischen Shannon abgetragen war, zeigte sich ein Problem.

Auf Twitter gab es Spekulationen, es seien Risse im Rumpf gefunden worden. Es wurde sogar ein möglicher Zusammenhang hergestellt zu einer Bodenkollision, welche die Maschine 2018 hatte. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH erklärt ein Airbus-Sprecher jedoch, es seien lediglich «einige Unregelmäßigkeiten in der Oberflächenbeschichtung» festgestellt worden.

Kosmetisch, nicht strukturell

Das Problem sei nur kosmetisch und nicht strukturell. «Es gibt keine Sicherheitsbedenken», betont der Sprecher. Der A350 werde nun dennoch nach Toulouse geflogen, dort als reine Vorsichtsmaßnahme einer Inspektion unterzogen und dann neu lackiert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.