Letzte Aktualisierung: 2:17 Uhr

Start abgesagt

Powdair hebt nicht ab

Die Fluglinie für Skitouristen hat kein Geld, um ihre Flüge aufnehmen zu können. Powdair will es 2018 nochmals versuchen.

Powdair

Zeichnung eines Powdair-Jets: so hätte es aussehen sollen.

Mit einem verzweifelten Aufruf versuchte Powdair vergangene Woche zu retten, was noch zu retten ist. Die virtuelle Fluglinie mit rechtlichem Sitz in Irland, Management in Großbritannien und geplanter Basis in Sion suchte verzweifelt Investoren, nachdem ihr anonymer Hauptgeldgeber angeblich kurzfristig abgesprungen war. Bis zum 1. Dezember wollte sie mindestens eine Million Pfund zum Start des Flugbetriebes auftreiben.

Es reichte nicht. Man habe zwar vielversprechende Gespräche mit mehreren Interessenten geführt, schreibt Powdair in einer Pressemitteilung vom Montag (4. Dezember). Doch die genaue Prüfung der Bücher und Plände durch die potenziellen neuen Aktionäre dauere mindestens einen Monat. Daher bläst die Fluglinie ihren Start ab, der für den 11. Dezember geplant war. Sie will es 2018 nochmals versuchen. Wie sagt der Italiener: Se non è vero, è ben trovato.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.