Letzte Aktualisierung: um 11:10 Uhr

Dreamliner-Airline

Norse Atlantic stockt um weitere sechs Boeing 787 auf

Die neue norwegische Fluglinie will um den Jahreswechsel herum starten. Mit neun Dreamliner gibt sich Norse Atlantic Airways dabei nicht zufrieden.

Boeing

Boeing 787: Norse Atlantic Airways setzt ganz auf den Dreamliner.

Während Norwegian sich aus dem interkontinentalen Geschäft zurückzieht, gehen zwei der Gründer der Airline einen anderen Weg. Bjørn Kjos und Bjørn Kise gründeten zusammen mit Reedereibesitzer Bjørn Tore Larsen im März 2021 Norse Atlantic Airways. Die neue norwegische Billigfluglinie will Ziele wie New York und Miami ansteuern, aber auch Paris und London.

Der Start war ursprünglich für November oder Dezember 2021 geplant, jetzt spricht Norse Atlantic von «Ende 2021 oder Anfang 2022». Die geplante Flotte stockt die Fluggesellschaft derweil schon auf. Im März hatte sie bereits das Leasing von neun gebrauchten Boeing 787 bekannt gegeben. Die sechs Boeing 787-8 und drei 787-9 bezieht sie von der Leasinggesellschaft Aer Cap.

Dreamliner sollen zügig eintreffen

Am Montag (2. August) hat die Airline nun verkündet, sich sechs weitere gebrauchte Dreamliner zu beschaffen, dieses Mal von der Leasingfirma BOC Aviation. Damit kommt Norse Atlantic Airways auf die stolze Zahl von 15 Langstreckenjets. Und die sollen nicht etwa über einen langen Zeitraum verteilt eintrudeln.

Zu den ersten neun Dreamlinern hatte die Fluglinie verkündet, der erste solle Ende 2021 eintreffen, die anderen nicht später als im ersten Quartal 2022. Die sechs jetzt von BOC gemieteten Flieger sind zur Auslieferung im vierten Quartal 2021 angekündigt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.