Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Mann auf Tragfläche

Nigeria plant jetzt Wachtürme an Flughäfen

Nachdem in Nigeria ein Mann auf den Flügel eines startbereiten Jets geklettert ist, verspricht das Land nun neue Sicherheitsmaßnahmen. Eine Gewerkschaft fordert mehr.

Ein Mann klettert über das Triebwerk auf die Tragfläche eines Flugzeuges, das am Anfang der Piste auf die Startfreigabe wartet. Diese absurde wie unheimliche Szene spielte sich vergangenen Freitag (19. Juli) am Flughafen Lagos in Nigeria ab. Das Motiv des Mannes, der auch ein Stück Handgepäck bei sich trug, ist bis heute genauso wenig bekannt wie der Weg, über den er auf die Piste gelangte. Derweil steht die Sicherheit am Airport in der Kritik.

Die zuständige Behörde Federal Airports Authority of Nigeria FAAN erklärte, man habe etliche Verantwortliche der Flughafensicherheit, die an diesem Tag im Dienst waren, fristlos suspendiert, darunter den Sicherheitschef. Zudem habe man mit dem Einverständnis der Regierung und des Transportministeriums bereits Maßnahmen eingeleitet, um die Sicherheit an den Flughäfen des Landes zu erhöhen.

Scharfe Kritik an Personalauswahl

Geplant sind demnach Umzäunungen, Bewegungsmelder und Infrarot-Überwachungskameras. Zudem erarbeite man zurzeit Pläne für die Errichtung von Wachtürmen im Laufe des Jahres, so die FAAN. Weiterhin würden bestehende Patrouillen-Teams durch weitere ergänzt, auch unter Mitwirkung von Polizei und Militär.

Die Gewerkschaft Association of Nigerian Aviation Professionals ANAP lobte, dass sich die Behörde verantwortlich zeige, kritisierte jedoch scharf die Personalrekrutierung.
Bei der Auswahl der Sicherheits- und Feuerwehrleute für die Flughäfen würden die Standards der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO nicht eingehalten, warnte ANAP-Chef Abdulrasaq Saidu. Oft würde nach politischen Gesichtspunkten entschieden und so ungeeignete Personen in Schlüsselpositionen gelangen. Damit müsse Schluss sein.

Mitarbeiter wollen Kerosin klauen

Am Flughafen Lagos gab es auch früher schon ungewöhnliche und besorgniserregende Vorfälle. So wurden etwa im Jahr 2015 Mitarbeiter er Fluglinie Arik Air dabei erwischt, wie sie versuchten, Kerosin aus einer geparkten Maschine ihres Arbeitgebers zu klauen. Im Februar 2018 berichteten afrikanischen Medien, Räuber hätte eine Frachttür einer Boeing 737 von Air Peace geöffnet, während sich das Flugzeug bereits auf dem Rollweg befand.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.