Letzte Aktualisierung: um 18:12 Uhr

Toki Air

Neue japanische Airline setzt auf Schnellstarter von ATR

In Japan will eine neue Fluggesellschaft die Stadt und die Präfektur Niigata besser erschließen. Dazu setzt sie auf ATR 72. Für einen Flughafen braucht Toki Air aber auch die neue Stol-Variante der ATR 42.

ATR

ATR 42-600S: Soll auch in Japan starten.

«Mehr Freiheit am Himmel» – so lautet das Motto der neuen Fluggesellschaft. Schon im kommenden Frühjahr will Toki Air die japanische Präfektur Niigata besser an den Rest der Hauptinsel Honshu anbinden – und das zu günstigen Preisen. Die Durchdringung mit Billigflügen sei in Japan tiefer als anderswo, so die Verantwortlichen. Dies gelte ganz besonders für die Regionen und das wolle man ändern.

Niigata ist eine Großstadt mit 800.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, 300 Kilometer nördlich von Tokio. Wirtschaftlich sind sie und die gleichnamige Präfektur stark auf die Erdöl- und Erdgasindustrie ausgerichtet, aber auch auf die Papier- und Nahrungsmittelindustrie sowie den Maschinen- und Schiffbau. Man wolle die wirtschaftliche Entwicklung in der Präfektur Niigata fördern und wiederbeleben, um so Arbeitsplätze zu schaffen.

Start mit zwei ATR 72

Für den Start hat die neue Fluggesellschaft bereits einen Leasingvertrag unterzeichnet und sich so zwei ATR 72-600 gesichert. Doch Toki Air will nicht nur Niigata bedienen, sondern auch die Insel Sado. Sie liegt 60 Kilometer nordwestlich der Stadt im Japanischen Meer. Und ihr Flughafen hat nur eine kurze Piste von 890 Metern.

Deshalb verhandelt die Fluglinie derzeit mit ATR über den Kauf von ATR 42-600S. Die neue Variante des Turbopropklassikers weist Schnellstart-Fähigkeiten auf, im Jargon Stol genannt, was für  Short Take-Off and Landing steht. Sie wird Platz für 40 Fluggäste bieten.

Stol-ATR im Visier

Damit aus einer ATR 42-600 eine ATR 42-600S wird, braucht es nur kleine Anpassungen. Rumpf und Bremssystem bleiben unverändert. Am Leitwerk, bei der Brems-Software und bei der Einstellung der Triebwerke beim Start gibt es aber Veränderungen. Die ersten Exemplare sollen 2025 ausgeliefert werden. Dann will auch Toki Air ihre ATR 42-600S erhalten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.