Letzte Aktualisierung: um 19:58 Uhr

MSN 001

Der allererste Airbus A380 ist wieder in der Luft

Der europäische Flugzeugbauer hat nur ein Exemplar seines XL-Fliegers behalten. Das flog lange nicht mehr. Jetzt aber ist der Airbus A380 Nummer eins zurück in der Luft.

Fünf Testflugzeuge baute Airbus vom neuen XL-Flieger, der zum neuen Stolz der europäischen Luftfahrt werden solle. Das erste hob am 27 April 2005 ab. Nach dem Jungfernflug erklärte der damalige Chefpilot Jacques Rosay, den A380 zu fliegen sei so einfach, wie Rad zu fahren.

Zwei von den fünf flugfähigen Prototypen stehen inzwischen in Frankreich in Museen. Zwei weitere wurden an Emirates verkauft. Der letzte war lange nicht mehr in der Luft. «An ihm wurde ein großer Zwölfjahres-Check vorgenommen», so eine Sprecherin von Airbus zu aeroTELEGRAPH.

Taufnamen im Nachhinein

Seit Dezember aber ist der Airbus A380 mit der Seriennummer MSN 001 und dem Kennzeichen F-WWOW wieder ab und zu am Himmel über Toulouse zu sehen, so auch am Montag (18. Januar) wieder. Es ist der einzige Superjumbo, den der Hersteller behalten hat. Die Flüge würden gemacht, weil das Hydrauliksystem erneuert worden sei.

Der allererste Airbus A380 bekam übrigens nachträglich einen Taufnamen: Jacques Rosay. Der langjährige Chefpilot war 2015 einer schweren Krankheit erlegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.