Letzte Aktualisierung: 20:21 Uhr

Gefälschte Bilanzen?

Montenegro Airlines vor Aus?

Wie steht es um Montenegro Airlines wirklich? Diese Frage versuchen Bilanzprüfer zu beantworten. Ex-Manager sollen die Bücher gefälscht haben.

Aleks B. / Wikimedia / CC

Finanzielle Probleme: Montenegro Airlines hat offenbar mehr Schulden eingeflogen als gedacht.

Die Beauftragung einer Forensic Accounting-Firma ist kein gutes Zeichen: Sie soll verdächtige Geldflüsse, Bilanzfälschungen und andere Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung aufdecken. Bei Montenegro Airlines wurden die Prüfer nun fündig: Das Management rund um den ehemaligen Airline-Chef Zoran Djurišić soll die Bilanzen umfassend geschönt haben, meldet ch-aviation. Der Verlust lag im vergangenen Jahr nicht wie bislang gedacht bei 20 Millionen Euro, sondern vielmehr bei über 70 Millionen.

Das Management soll dabei nicht nur im vergangenen Jahr geschummelt haben, sondern auch in den Jahren zuvor die Bücher kräftig gefälscht haben. Die Prüfer stießen bei ihrer Arbeit immer wieder auf widersprüchliche und falsche Zahlen.

Abhängig von der Hilfe durch die Regierung

Was die Experten herausgefunden haben könnte das Ende der Airline bedeuten. «Die Fluglinie kann ihre Verluste mit dem jetzigen Umsatz nicht ausgleichen», erklärten die Prüfer in ihrem Abschlussbericht. «Die Zukunft der Airline hängt davon ab, ob sie es schafft, ihre Schulden umzuschichten und neue Geldmittel an Land holt. Die Möglichkeiten dazu sind begrenzt und sind fast ausschließlich abhängig von der Unterstützung durch die Regierung.»

Das neue Management hatte die Behörden auf die «kreative Buchführung» ihrer Vorgänger aufmerksam gemacht. Djurišić hatte Montenegro Airlines 19 Jahre lang geführt und war am 28. November des letzten Jahres zurückgetreten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.