Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Neuer Flughafen für Warschau

Das Projekt des Lowcost-Airports Modlin kam bislang kaum vom Fleck. Doch nun gewannen die Promotoren Ryanair als Kunden.

Flughafen Modlin

So stellen sich die Promotoren den Betrieb einst vor: Lot wird allerdings nicht nach Modlin fliegen.

Früher donnerten hier Jäger der Sowjetarmee los. Mit dem Ende des Kalten Krieges und der Auflösung des Warschauer Paktes war es dann aber um das Flugfeld 35 Kilometer nördlich von Warschau geschehen. Im Jahr 2000 wurde es endgültig geschlossen. Und genau so alt ist die Idee, auf dem alten Militärflughafen Modlin beim Städtchen Nowy Dwór Mazowiecki zivile Flüge abzufertigen. Doch lange kam das Projekt nicht vom Fleck. Bis vor wenigen Monaten standen auf dem Gelände noch immer die zerfallenden Militäranlagen und die Piste wurde zunehmend von Gras überwachsen. Nun aber bekommt es starken Rückenwind. Ryanair hat beschlossen, ab Sommer hierher zu fliegen.

Eigentlich hätte der neue Airport bereits vor zwei Jahren eröffnet werden sollen. Seit Oktober 2010 wird nun zumindest gebaut in Modlin. Zur Eröffnung der Fußball-Europameisterschaft 2012 sollte alles fertig sein. Das schaffen die Betreiber nicht mehr. Der neue Flughafen, der mit einer neuen Zugstrecke in 30 Minuten mit dem Zentrum von Warschau verbunden werden soll, eröffnet nun offiziell Mitte Juli. Der Billigflieger Wizz Air verlegt aber dannzumal gleich vier seiner Airbus A320 nach Modlin – die Spiele werden bis dahin freilich bereits vorüber sein.

Zwei Millionen Passagiere

Dennoch: Mit Wizz Air bekommt der neue Warschauer Airport quasi einen Heimanbieter. 19 Destinationen will die Airline ab Modlin anbieten und im ersten Jahr rund 1,25 Millionen Passagiere ab der neuen Basis bedienen. Und nun fliegt eine noch gewichtigere Flugline Modlin neu an. Ryanair beschloss dieser Tage, ab Mitte Juli acht Routen ab dem neuen Warschauer Flughafen anzubieten. Die Iren wollen nach Brüssel, Budapest, Dublin, London, Mailand, Oslo, Rom und Stockholm fliegen und pro Jahr rund 700’000 Passagiere transportieren.


Größere Kartenansicht



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.