Letzte Aktualisierung: 9:57 Uhr

Spanische Regionalairline

Melilla Airlines wagt Neustart

Im Oktober gab die spanische Regionalairline Helitt auf. Das war auch bitter für die Exklave Melilla. Nun springt Melilla Airlines in die Lücke.

Javier Bravo Muñoz / Wikimedia / CC

Melilla Airlines will wieder abheben: Die Regionallinie will auch nach Madrid fliegen.

Bislang verbindet Melilla Airlines die spanische Exklave Melilla in Afrika mit Malaga. Doch das Streckennetz soll erweitert werden: Künftig soll es von Melilla auch nach Almeria und Madrid gehen, verkündete die Airline nun. Melilla Airlines übernimmt neue Maschinen vom Typ ATR 72 mit 68 Sitzplätzen von der dänischen DAT.

Für die Melilla Airlines bedeutet das ein Neustart: Mit ihrem ehemaligen Vercharterer Aeronova hatte sich die Linie im Streit getrennt – und musste ihren Betrieb vorübergehend aussetzen. Ursache für die Auseinandersetzung waren verschiedene Vertragsverletzungen durch Aeronova, berichtet Luz de Melilla. Später verband Helitt Líneas Aéreas die Exklave mit Barcelona, Madrid und Malaga. Doch im Oktober verkündete sie ihr Aus.

Airline-Chef gibt sich optimistisch

Wann genau die neue Melilla Airlines an den Start geht, ist nicht ganz klar, erklärte Airline-Chef Antonio González. Kleinere Probleme, die es noch gebe, sollen innerhalb der nächsten drei Monate geklärt werden. Und González ist optimistisch, dass der Neustart gelingt. Nicht nur viele Rabatte sollen Passagiere locken. Auch der Service soll vorbildlich sein. So soll es unter anderem einen kostenlosen Shuttlebus für Passagiere vom Flughafen zum Stadtzentrum von Malaga geben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.