Letzte Aktualisierung: 10:01 Uhr

Malaysische Flymojo

Neue Airline gibt Bombardier Hoffnung

In Malaysia macht sich eine neue Fluggesellschaft für den Start bereit. Flymojo will eine Flotte mit bis zu 40 Bombardiers C-Series aufbauen.

Flymojo

Flymojo-Jet: Bald will die Airline mit der C-Series Malaysias Luftfahrt modernisieren.

Malaysias Luftfahrt kann frischen Wind gut gebrauchen. Nach den tragischen Unglücken, die Malaysia Airlines im vergangenen Jahr heimsuchten, ist die Nationalairline in einer harten Restrukturierungsphase gelandet. Nun hofft die Regierung, dass eine neue Regionalfluggesellschaft die Branche aufweckt. Vielleicht soll darauf auch der Name hinweisen: Flymojo heißt die Airline. Sie soll im ersten Quartal 2016 abheben. Das Ziel: «Die Menschlichkeit zurück in die regionale Fliegerei bringen», so Flymojo-Vorsitzender Datuk Seri Alies Anor Abdul laut der Zeitung Malaysian Insider.

Ihren Sitz hat Flymojo am Senai international Airport. Die Airline will den internationalen Airport der Stadt Johor Bahru zum wichtigsten regionalen Drehkreuz des Landes machen. Sie hofft dabei auch auf gut zahlende Kunden aus Singapur. Denn Johor Bahru ist die nächstgelegene Stadt zum Stadtstaat Viele dort arbeitende Berufstätige wohnen in Malaysia, weil es billiger ist. Die sollen nun auch die neue Airline nutzen.

Großer Erfolg für Bombardier

Zugleich sorgt die Gründung von Flymojo auch in Kanada für Freude. Denn der Flugzeugbauer Bombardier wird mit der C-Series CS100 die Flotte der neuen Fluggesellschaft stellen. «Wir sind überzeugt, dass das Modell den Passagieren enorm gut gefallen wird, und auch die Luftfahrt Malaysias nachhaltig verändern wird», so Firmenchef Datuk Seri Alies Anor Abdul in einer Mitteilung.

Für Bombardier ist es ein wichtiger Erfolg. Der Produzent hatte jahrelang vergeblich versucht, seine neuen Flieger in der Region zu verkaufen – ohne Erfolg. Nun hat Flymojo eine Absichtserklärung über den Kauf von 20 C-Series CS100 unterzeichnet. Gleichzeitig sicherte sich die neue malaysische Fluggesellschaft eine Option für 20 weitere Exemplare der modernen kanadischen Jets. Bombardier kommt – sofern Flymojo auch Ernst macht – nun dem Ziel etwas näher, bis zur ersten Auslieferung 300 Stück zu verkaufen. Derzeit haben die Kanadier 243 Order eingesammelt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.