Letzte Aktualisierung: um 17:33 Uhr
Partner von  

Luftverkehrsabkommen steht

Boeing 787-10 von Etihad landet in Tel Aviv

Der erste offizielle Flug aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist in Israel gelandet. Die Länder erlauben künftig 28 Flüge pro Woche.

Etihad

Werbemotiv von Etihad für Israel: Erster Flug nach Tel Aviv.

Jahrzehntelang befeindeten sich die beiden Länder. Jetzt herrscht Tauwetter und alles geht sehr schnell. Im August schlossen Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate einen Friedenspakt, der neben Überflügen auch Flüge zwischen den beiden Ländern vorsieht. Vergangene Woche flog eine Maschine von Etihad auf einem Flug von Mailand nach Abu Dhabi zum ersten Mal über Israel.

Am Montagmorgen (19. Oktober) ging man einen Schritt weiter. Eine Boeing 787-10 von Etihad startete in Abu Dhabi und landete in Tel Aviv. EY9607 war der erste offizielle Flug aus den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Israel. An Bord befanden sich Vertreter der Tourismusindustrie. Um israelische Passagiere anzulocken, bietet Etihad inzwischen ihre Webseite auch auf Hebräisch an.

Unbeschränkt viele Charterflüge

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate unterzeichnen am Dienstag (20. Oktober) ein Luftfahrtabkommen. Es erlaubt gemäß dem israelischen Transportministerium 28 kommerzielle Passagierflüge pro Woche zwischen Tel Aviv sowie Dubai und Abu Dhabi. Auch zehn Frachtflüge sind zugelassen sowie unbeschränkt viele Charterflüge nach Eilat. Die Flüge sollen schon in den kommenden Wochen starten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.