Letzte Aktualisierung: um 19:58 Uhr

A340-300 von Lufthansa

Warum bekommt ein A340 in der Krise eine neue Lackierung?

Obwohl die Fluggesellschaft wegen der Corona-Krise ihre Flotte verkleinert und Vierstrahler als ineffizient gelten, bekam ein Airbus A340 von Lufthansa eine neue Lackierung. Die Gründe.

Vierstrahler sind aus der Mode gekommen. Denn Flugzeuge mit vier Triebwerken gelten heute als ineffizient. Dies nicht nur, weil sie wegen des höheren Gewichts der Motoren mitunter mehr Treibstoff verbrauchen. Zusätzlich ist auch der  Wartungsaufwand oft höher.

Dennoch ließ Lufthansa jetzt einem solchen Vierstrahler das neue Farbkleid verpassen. Der Airbus A340-300 mit dem Kennzeichen D-AIFF wurde dieser Tage in Dublin neu lackiert. Das Flugzeug ist immerhin der jüngste seiner Art in der Flotte.  Er wurde Ende 2001 in Dienst gestellt und war der letzte A340-300, den Lufthansa übernommen hatte.

Ausflottung bis Mitte des Jahrzehnts

Seit 28 Jahren ist die mittelgroße Version des A340 schon ein Teil der Flotte der deutschen Fluggesellschaft. Doch ein Ende ist in Sicht. Schon vor der Pandemie gab es fixe Pläne, den A340-300 auszuflotten. Bis Mitte des Jahrzehnts wolle man die Langstreckenflotte auf acht Modelle reduzieren, teilte die Lufthansa-Gruppe im Herbst 2019 mit und senkte den Daumen auch über allen A340.

Durch die Corona-Krise wurden die Pläne zur Stilllegung mitunter beschleunigt. So werden die etwas jüngeren Airbus A340-600 beispielsweise definitiv nie mehr fliegen. Die A340-300 wurden jedoch vorerst verschont.

Frischer Look vor dem Ende

Aber lohnt es sich angesichts der größten Branchenkrise seit dem Zweiten Weltkrieg und der absehbaren Pensionierung einen fast 20-jährigen Airbus A340-300 noch mal neu zu lackieren? Immerhin verursacht das Kosten von mehreren Zehntausend Euro.

Ein Sprecher von Lufthansa erklärt, dass es sich «um eine technisch notwendige Lackierung handelt». Flugzeuge bräuchten regelmäßig einen neuen Anstrich. Die letzte Lackierung der D-AIFF liege acht Jahre zurück.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen des Airbus A340 mit der Kennung D-AIFF vorher und nachher.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.