Letzte Aktualisierung: um 7:04 Uhr
Partner von  

Alternative zur Quarantäne

Lufthansa plant Covid-19-Schnelltests

Die Iata fordert Schnelltests von Passagieren als Alternative zu Quarantänepflichten. Lufthansa findet das Konzept spannend und will schon im Oktober starten.

Roche

Covid-19-Antigen-Test: Schnelle Ergebnisse.

Die Zahlen sind dramatisch: Die Passagierzahlen im internationalen Luftverkehr sind in den letzten acht Monaten im Vergleich zu 2019 um 92 Prozent eingebrochen.  Und ein klarer Aufwärtstrend ist noch immer nicht zu erkennen. Laut der internationalen Luftverkehrsvereinigung Iata ist das unter anderem deswegen so, weil Quarantänemaßnahmen das Reisen unpraktisch und die häufigen Änderungen der Covid-19-Maßnahmen die Planung unmöglich machen.

«Der Schlüssel zur Wiederherstellung der grenzüberschreitenden Mobilität sind systematische Covid-19-Tests aller Reisenden vor der Abreise. Dies gibt den Regierungen das Vertrauen, ihre Grenzen ohne komplizierte Risikomodelle zu öffnen, bei denen sich die Regeln für das Reisen ständig ändern», sagt deshalb Iata-Generaldirektor Alexandre de Juniac. Das Testen aller Passagiere gebe den Menschen ihre Freiheit zurück, mit Zuversicht zu reisen.

Wie ein Schwangerschaftstest

Dass Tests vor Abflug künftig einfacher ablaufen könnte als mit den klassischen PCR-Untersuchungen, liegt an neuen Methoden. Sie stehen derzeit allerdings teilweise noch in der Entwicklung oder Prüfung. Dabei handelt es sich beispielsweise um Antigen-Tests, die auf dem Immunoassay-Verfahren basieren.

Man kann sich diese wie einen Schwangerschaftstest vorstellen: Probenmaterial (in diesem Fall aus dem Hals-Rachenbereich) wird auf eine Testkassette aufgebracht und mit einer Pufferlösung versehen. Rund 15 Minuten später wird angezeigt, ob Virus-Antigen erkannt wird oder nicht.

AUA will auch bald testen

Die Lufthansa-Gruppe meint es damit bereits ernst. Björn Becker, für das Kundenerlebnis am Boden zuständig, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass man über einen Einsatz von Schnelltests bereits im Oktober nachdenke. Auch bei der Tochter Austrian Airlines möchte man solche Tests nutzen, wie die Nachrichtenagentur APA berichtet.

Eine Sprecherin von AUA bestätigt und präzisiert diese Pläne: «Die Einführung soll so zeitnah wie möglich erfolgen. Wir können aber aktuell noch keinen genauen Zeitpunkt nennen. Im genannten Projekt prüfen wir den organisatorischen Ablauf des Prozesses.» Zur Finanzierung würde man sich eine «flächendeckende Lösung, welche auch von den Behörden übernommen wird», wünschen, so die Sprecherin.

Dieser Artikel erschien zuerst bei unserem Partnerportal Aviation Net Online.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.