Letzte Aktualisierung: um 17:25 Uhr
Partner von  

Vorfall in Argentinien

Kontrollturm antwortet dem Piloten nicht

Der Flughafen im argentinischen La Rioja öffnet am Morgen um 7 Uhr. Eine Austral-Maschine wollte fünf Minuten früher landen - bekam aber keine Antwort vom Tower.

Austral

Embraer von Austral: Eine Maschine der Airline musste warten – in der Luft.

Flug AU2438 der argentinischen Regionalfluggesellschaft Austral Líneas Aéreas nahm am vergangenen Wochenende Kurs auf den Flughafen der Stadt La Rioja im Nordwesten des Landes. Die vorgesehene Ankunftszeit war 7.30 Uhr. Doch die Maschine aus Buenos Aires kam bereits um 6.55 Uhr an. Der Flughafen ist erst ab 7 Uhr geöffnet.

Der Pilot meldete sich beim Kontrollturm in La Rioja, bekam aber keine Antwort. So musste er die Embraer E190 rund acht Minuten in der Luft halten, bevor er schließlich doch die Erlaubnis zur Landung bekam. Er verlieh seinem Ärger schließlich per Kabinendurchsage Ausdruck, wie argentinische Medien unter Berufung auf die Tonaufnahme eines Passagiers berichten. Der Pilot sprach demnach von einer «Schande».

Fluglotsen wehren sich

Er sagte, der gesunde Menschenverstand würde es gebieten, dass die Fluglotsen eine Stunde vor Öffnung am Flughafen sein müssten – das sei aber nicht geschehen. Um 7.01 Uhr bekam er dann die Genehmigung zum Landen. Ein Vertreter der Fluglotsen-Vereinigung Acta widersprach gegenüber der Zeitung El Cronista und sagte, wenn ein Flugzeug zu früh ankomme, sei das ein Problem der Airline, die ihre Flüge nicht gut plane.

Für solche Situationen würden aber immer die Fluglotsen verantwortlich gemacht. «Das passiert zum Beispiel oft am Flughafen von San Juan, wo die Flugzeuge immer zu früh ankommen», sagte Acta-Mann Gustavo Quiroga. Außerdem müssten die Lotsen nicht eine Stunde vorher erscheinen, sondern lediglich 15 Minuten. Er bestritt auch Spekulationen, wonach das Tower-Personal in La Rioja eingeschlafen sei.

Nicht 24 Stunden besetzt

Für Eana, den Luftfahrtdienstleister des Transportministeriums, äußerte sich der regionale Leiter Esteban Mendoza. Gegenüber dem Fernsehsender TN sagte er, der Tower sei besetzt gewesen. Mendoza ergänzte, dass Flughäfen mit wenig Flugverkehr nicht 24 Stunden besetzt seien. Laut TN landen nur zwei Flüge pro Tag in La Rioja. Mendoza bestätigte auch, dass die Fluglotsen erst 15 Minuten vorher eintreffen müssten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.