Letzte Aktualisierung: 19:10 Uhr

Business-Fluglinie

La Compagnie stellt A321-Neo-Kabine vor

Ab April 2019 wird die Business-Airline mit A321 Neo zwischen Paris und New York fliegen. Jetzt zeigt La Compagnie, wie die neuen Jets von innen aussehen werden.

Eine Zeit lang hatte La Compagnie auch die Boeing 737 Max ins Auge gefasst. Am Ende bestellte die französische Boutique-Airline dann aber doch zwei Airbus A321 Neo. «Durch die Bestellung können wir unseren französischen Touch noch weiter entwickeln und ein modernes Produkt anbieten», sagte Geschäftsführer Laurent Magnin im September 2017.

Ein Jahr später zeigt La Compagnie nun erstmals, wie die beiden neuen Airbus-Jets von innen aussehen werden. Die reine Business-Class-Kabine wird in einer 2-2-Konfiguration über 76 Sitze verfügen. Diese stammen aus der sogenannten Diamond-Serie des US-amerikanischen Herstellers Rockwell Collins, lassen sich – anders als bisher – zu komplett flachen Betten umbauen und kommen mit einer zusätzlichen Matratze daher.

Erster Jet kommt im April 2019

Die Bildschirme sind Touch Screens mit einer Bildschirmdiagonalen von 15,7 Zoll. Das Bordunterhaltungssystem liefert Zodiac Inflight Innovations. Die Passagiere erhalten dazu
Kopfhörer, die Außengeräusche unterdrücken. Viasat sorgt für eine unbeschränkte und schnelle Internetverbindung an Bord.

Die neuen Airbus-Flieger werden die zwei alten Boeing 757 ablösen, die zurzeit die Flotte von La Compagnie bilden und die jeweils über 74 Sitze verfügen. Den ersten der beiden Jets erwartet die Fluglinie im April 2019, der zweite soll im Laufe des Jahres folgen. Man sei stolz, der erste französische A321-Neo-Betreiber zu werden, so Geschäftsführer Magnin.

US-Passagiere in der Überzahl

Seit La Compagnie sich 2016 aus London zurückgezogen hat, fliegt die Airline nur noch zwischen Paris und New York. 13 Mal pro Woche geht es von Orly nach Newark und 13 Mal in die Gegenrichtung. Laut Magnin stammten im laufenden Jahr 60 Prozent der rund 40.000 beförderten Passagiere aus den USA.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.