Letzte Aktualisierung: um 0:11 Uhr
Partner von  

Tupolev Tu-134, Tu-154 und Ilyushin Il-62

Kreml will seine Sowjet-Jets loswerden

Der Absturz über dem Schwarzen Meer bringt die russische Regierung zum Umdenken: Sie will ihre Tupolev Tu-134, Tu-154 und Ilyushin Il-62 stilllegen. Ersatz hat sie schon im Visier.

Der Befehl ist ergangen. Verteidigungsminister Sergey Shoigu hat seine Mitarbeiter beauftragt, den Ersatz der alten Sowjet-Jets zu planen, die derzeit noch bei den russischen Streitkräften im Einsatz stehen. Dies meldet die Zeitung Kommersant und bezieht sich dabei auf Quellen aus dem Kreml.

Konkret sollen so bald wie möglich alle Tupolev Tu-134, Tu-154 und Ilyushin Il-62 stillgelegt werden. Sie alle hatten ihren Erstflug vor rund 50 Jahren. Die Experten der russischen Armee sollen nun einen Fahrplan für den Ersatz der Flugzeuge aufstellen und zusammen mit der heimischen Industrie idealen Ersatz finden.

Superjet soll Tu-154 ersetzen

Auslöser des Befehls ist der Absturz der Tupolev Tu-154 über dem Schwarzen Meer vom 25. Dezember. Als Ursache wird eine technische Störung an den Landeklappen vermutet. Im Visier hat die Armee als Ersatz der Tu-154 den Sukhoi Superjet 100, für die Tu-134 und die Il-62 schaut man sich die Tupolev Tu-214 an.

Sehen Sie in der oben stehenden Videogalerie eine echte Landung einer Tu-154 auf einer sehr kurzen Piste, eine Landung einer Tu-134 auf einer Autobahn aus einem Sowjet-Kinofilm und eine Landung einer Il-62.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.