Letzte Aktualisierung: um 17:21 Uhr

Explosionen und Schüsse

Kämpfe im Sudan – brennende Flugzeuge am Khartoum Airport

Heftige Kämpfe zwischen dem Militär und einer paramilitärischen Gruppe erreichten auch den sudanesischen Flughafen. Dabei sollen mindestens zwei Flugzeuge von zivilen Airlines zerstört worden sein.

Nach Tagen der Spannungen sind im Sudan Kämpfe zwischen einer der stärksten paramilitärischen Gruppen des Landes und der Armee ausgebrochen. Einwohner berichten in den Medien von Schüssen in der ganzen Stadt. Die Rapid Support Forces (RSF) und die Armee kämpfen dabei offenbar auch am Flughafen der Hauptstadt Khartoum.

Auf dem Gelände des Flughafens und in seiner Umgebung ist es laut dem Nachrichtensender Aljazeera zu einem anhaltenden Schusswechsel zwischen den RSF und dem sudanesischen Militär gekommen. Die RSF versuchen offenbar, den Flughafen zu übernehmen.

Skyup-Flieger soll beschädigt sein

Dabei kam es auch zu Explosionen. Videos in den Sozialen Medien zeigen, wie Reisende in der Abflughalle des Airports in Deckung gehen. Auf Videos vom Vorfeld sind brennende Flugzeuge zu sehen. Der Flugverkehr ab und nach Khartoum ist derzeit gestoppt.

Um welche Flugzeuge es sich dabei handelt, ist derzeit nicht bestätigt. Unbestätigten Berichten zufolge wurden unter anderem ein Airbus A330 von Saudia und eine Boeing 737-800 der ukrainischen Sky Up zerstört.

Herber Schlag für Skyup

Saudia hat mittlerweile bestätigt, dass ein Airbus A330 der Airline in Khartoum in «einen Unfall» verwickelt gewesen sei. Man arbeite mit der saudischen Botschaft und den Behörden vor Ort zusammen, um herauszufinden, ws genau geschehen sei. Laut Flightradar zwei Boeing 737 von Sky Up am Boden in Khartoum.

Für die ukrainische Airline wäre das ein herber Schlag. Die Airline war vom Krieg stark getroffen worden – hat sich aber mittlerweile als Charter- und Wet-Lease-Anbieterin etabliert. Sie betreibt 12 Boeing 737.