Letzte Aktualisierung: um 7:31 Uhr
Partner von  

Iran lanciert Kurzstreckenflieger

Schon soll die Produktion eines eigenen Kurzstreckenflugzeuges beginnen. Die Iran 141 soll für Flüge zwischen iranischen Städten eingesetzt werden.

Mohammad Hassan Zadeh/Flickr/CC

Flugzeug von Iran Air: Kommt es bald aus eigener Produktion?

Die Pläne sind offenbar bereits sehr konkret und auch schon weit fortgeschritten. Verschiedene Teile des selbst entwickelten Flugzeuges seien bereits hergestellt worden, erklärte Manouchehr Manteqi am Freitag (15. November) bei einer Medienkonferenz. Sobald die Regierung das Budget dafür zur Verfügung stelle, werde man Ende März mit der Produktion beginnen, so der Chef der iranischen Luftfahrtorganisation Iranian Aviation Industries Organization gemäß der Nachrichtenagentur Mehr News. Auch einen Namen hat der erste vollständig selbst entwickelte Flieger schon: Iran 141.

Viel ist sonst noch nicht bekannt. Die Iran 141 werde ein Kurzstreckenflugzeug für Inlandsflüge zwischen Städten sein, so Manteqi. Ideal sei es für den Einsatz bei Strecken von unter einer Stunde. Entwickelt wurde die Iran 141 von der Iranian Aviation Industries Organization, Iran Aircraft Manufacturing Industries Company (Hesa), Sharif University of Technology, Amirkabir University of Technology, Iran University of Science and Technology und der Isfahan University of Technology.

Flugzeuge in Lizenz

Bereits jetzt produziert der Iran die Turboprop-Maschine Antonow An140 in Lizenz, die Iran 140 genannt werden. Insgesamt wurden davon 14 Stück hergestellt. Angekündigt wurde auch eine Lizenzversion der Antonow An158, die Iran 158 heißen soll. Und kürzlich erklärte die Regierung, man werde einen eigenen Passagierjet mit 150 Sitzplätzen herstellen. «Ein solches Flugzeug zu bauen ist das Resultat eines klaren Willens auf nationaler Ebene», sagte Verteidigungsminister Hossein Dehqan.

Wie genau Iran 158, Iran 141 und der angekündigte Flieger mit 150 Sitzplätzen zusammenhängen, ist nicht klar. Genaue Informationen sind aus dem Iran nicht zu bekommen. Der Name Iran 141 deutet jedoch auf eine Weiterentwicklung der Iran 140 hin.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.