Letzte Aktualisierung: um 9:44 Uhr

Honda Jet 2600

Honda baut seinen bisher größten Businessjet

Vor zwei Jahren vorgestellt, gibt der japanische Flugzeugbauer jetzt den Startschuss für sein neues und bisher größtes Modell. Der Honda Jet 2600 soll ab 2028 fliegen.

Präsentiert von

Honda begann 1964 als kleines Unternehmen mit gerade mal zwölf Mitarbeitenden. Die Japaner stellten motorisierte Fahrräder her. Heute gehört der Konzern zu den größten Autoherstellern der Welt. Außerdem produziert er Motoren vom Rasenmäher bis zum Boot. In der Luftfahrt ist er mit dem Honda Jet seit rund 20 Jahren aktiv.

Allerdings hat Honda Aircraft bisher nur zwei Flugzeugmodelle im Angebot: den Honda Jet mit Platz für sechs Fluggäste und den Honda Jet Elite S, der bis zu sieben Reisende aufnehmen kann. Ein großer Erfolg sind beide nicht. Ausgeliefert hat der japanische Konzern bisher rund 226 Maschinen. 2021 kündigte er an, einen größeren Businessjet auf den Markt bringen zu wollen.

Es begann mit einem Mockup

Vorgestellt wurden die Pläne für den Honda Jet 2600 bereits vor zwei Jahren. Damals präsentierte Honda Aircraft ein Modell des neuen Jets vor, einen sogenannten Mockup. Im Anschluss wollten die Japaner Kundenfeedback sammeln und die Nachfrage analysieren.

Der Flieger habe seitdem eine «positive Marktreaktion hervorgerufen», wie Honda Aircraft  in einer aktuellen Mitteilung erklärt. Daher hat der Konzern den Startschuss für das neue Modell gegeben. Die Musterzulassung strebt er für das Jahr 2028 an.

Knapp 5000 Kilometer Reichweite

Der Honda Jet 2600 ist, wie der Honda Jet, ein Tiefdecker mit über den Tragflächen montierten Triebwerken. Er fasst entweder zehn Fluggäste plus einen Piloten oder eine Pilotin. Oder es nehmen zwei Personen im Cockpit Platz plus neun Reisende in der Kabine.

Der Innenraum ist knapp 194 Zentimeter hoch. Kundinnen und Kunden können zwischen drei verschiedenen Konfigurationen wählen: Dualer Club mit acht Sitzen, Exekutive mit Platz für sechs Reisende sowie Diwan für vier Passagiere und zwei Sofas. Die Reichweite soll mit vier Fluggästen und einem Crewmitglied  4861 Kilometer betragen. Damit werden Transatlantikflüge oder Flüge von der Ost- an die Westküste der USA möglich.

 

Triebwerke kommen von Williams International

Die Reisegeschwindigkeit des Honda Jet 2600 wird mit 450 Knoten oder rund 833 Kilometer pro Stunde angegeben. Die maximale Flughöhe liegt bei rund 47.000 Fuß oder knapp 14.300 Meter. Der Verbrauch soll 20 Prozent niedriger sein als der von Konkurrenzprodukten.

Wichtige Zulieferer hat Honda bereits gefunden. Das spanische Unternehmen Aernnova wird die Flugzeugstrukturen und -komponenten bauen. Die Avionik kommt mit dem Garmin 3000 von Garmin. Spirit Aero Systems baut den Rumpf. Bei den Triebwerken setzt Honda auf das Williams FJ44  von und Williams International.