Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Hunsrück

HNA plant drei Passagierflüge zum Flughafen Hahn

Dieses Mal ist es kein dubioser Investor, der den Flughafen Hahn übernehmen will. Es sind eine lokale Immobilienfirma und die HNA Group. Der chinesische Konzern will wöchentlich je drei Flüge für Passagiere und Fracht in den Hunsrück anbieten.

Hainan Airlines

Dreamliner von Hainan Airlines: Kommt die Airline in den Hunsrück?

Nachdem der erste Versuch spektakulär gescheitert war, soll es nun klappen. Die Regierung des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz verhandelt derzeit exklusiv mit der heimischen Immobilienfirma Firma ADC des Sinologen und ehemaligen Staatssekretärs im Landes-Wirtschaftsministerium, Siegfried Englert. Er spannt bei der geplanten Übernahme des Flughafens Hahn mit der chinesischen HNA Group zusammen.

Die Regierung gibt sich zuversichtlich, den Verkauf des Flughafens Hahn bis im April erfolgreich abzuschließen. HNA habe sich verpflichtet, anfänglich je drei wöchentliche Flüge für Passagiere und Fracht in den Hunsrück durchzuführen, erklärte sie dieser Tage. «Ich nehme an, dass es noch bis ein halbes Jahr dauern wird, bis diese angekündigten drei Passagierflüge und drei Cargoflüge stattfinden können», erklärte nun Englert gegenüber dem TV-Sender SWR.

Bereits Gelände gekauft

Dieses Angebot werde aber erst der Anfang sein. Er gehe davon aus, dass im Hinbick auf das Karl-Marx-Jahr 2018 in Trier die Zahl der Passagiere deutlich wachsen werde, so Englert weiter. HNA plant gemäß seinen Aussagen noch in diesem Jahr Investitionen zwischen 40 und 50 Millionen Euro am Hahn. 2018 werde dann noch einmal so viel investiert. Englert ist mit seiner ADC bereits Besitzer des sogenannten Campus-Geländes sowie früherer Militärgebäude am Flughafen Hahn. Geplant ist, sie zu sanieren und teilweise abzureißen, um Wohnungen und Bürogebäude zu schaffen.

Die HNA Group ist in der Luftfahrt dank einer unentwegten Einkaufstour inzwischen eine globale Größe. Dem chinesischen Konzern gehören die Cateringanbieter Gategroup und Servair, der Bodenabfertiger Swissport und die Wartungsfirma SR Technics. Ihm gehören aber auch ein Anteil am französischen Ferienflieger Aigle Azur, 23,7 Prozent an Azul Linhas Aéreas Brasileiras und 13 Prozent von Virgin Australia. Bekannteste Fluggesellschaft der HNA Group ist aber Hainan Airlines. Zur Gruppe gehören daneben unter anderem Africa World Airlines, Beijing Capital Airlines, China West Air,  Fuzhou Airlines, Lucky Air, Tianjin Airlines, Urumqi Air sowie der Frachtanbieter Yangtze River Express.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.