Letzte Aktualisierung: um 15:05 Uhr

Nach nur drei Jahren

Hi Fly trennt sich von ihrem einzigen Airbus A330 Neo

Die portugiesische Wet-Lease-Spezialistin beschaffte sich vor drei Jahren einen Airbus A330 Neo. Sie wollte danach ihre Flotte mit weiteren Exemplaren ersetzen. Doch nun passiert bei Hi Fly das Gegenteil.

aeroTELEGRAPH

Der Airbus A330 Neo mit dem Kennzeichen CS-TKY: Verlässt die Flotte wieder.

Paulo Mirpuri steckte voller Tatendrang. «Wir stehen mit Airbus in Verhandlungen über eine Bestellung von zehn Airbus A330 Neo», sagte der Chef von Hi Fly vor drei Jahren.» Damals hatte seine Fluggesellschaft gerade den ersten A330-900 in eigenen Farben übernommen.

Mit den A330 Neo wollte Mirpuri ab 2022 die Airbus A330-200, A330-300 und A340 ersetzen. Die neuen Flieger verbrauchten ein Viertel weniger Kerosin und böten den Fluggästen mehr Komfort, schwärmte er. Doch dann kam die Pandemie und ließ die Nachfrage nach Wet-Lease-Diensten einbrechen.  Und so macht Hi Fly jetzt das Gegenteil.

Nur noch ein Flugzeug in Portugal registriert

Die portugiesische Wet-Lease-Spezialistin flottet ihren einzigen Airbus A330 Neo wieder aus, wie der Blog Kiosque da Aviação und der Luftfahrtdatenanbieter CH Aviation übereinstimmend berichten. Der Langstreckenflieger mit dem Kennzeichen CS-TKY war bis im Juli für Air Madagascar im Einsatz. Das 3,3 Jahre alte Flugzeug stand danach ungenutzt an Hi Flys Basis in Beja.

Mitte Oktober flog Hi Fly es aber zur Wartung nach Neapel – im Hinblick wohl auf die Rückgabe. Der Airbus A330-900 gehört Air Lease Corporation. Nach der Rückgabe hat Hi Fly nur noch ein Flugzeug in Portugal eingetragen, ein Airbus A321. Die anderen zwölf Jets fliegen unter dem Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Englisch: AOC) der Tochter Hi Fly Malta.

Auch mit mehr Airbus A380 geplant

Hi Fly betrieb während zweieinhalb Jahren auch einen Airbus A380. Mirpuri erklärte, als er von der Bestellung weitere A330 Neo sprach, auch, dass man sich weitere Airbus A380 anschaffen wolle. «Wir werden weitere A380 einflotten. Wie viele? Das hängt von der Kundennachfrage ab», so der Hi-Fly-Chef 2019. Man spüre eine gute Resonanz im Markt.

Ende 2020 schickte die Airline ihren einzigen Superjumbo jedoch in Rente. Und zur Aufstockung kam es nicht mehr. Zur Ausflottung des A330 Neo hat sich Hi Fly bis zum Erscheinen des Artikels nicht geäußert.