Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr
Partner von  

Wet-Lease-Spezialist

Hi Fly will zehn Airbus A330 Neo kaufen

Der portugiesische Wet-Lease-Spezialist besitzt jetzt zwei geleaste A330 Neo. Doch dabei soll es nicht bleiben. Hi Fly verhandelt mit Airbus über eine eigene Order.

Einen ersten Airbus A330 Neo hat Hi Fly bereits im März in die Flotte aufgenommen. Doch der Flieger trägt die Farben von Air Senegal. Der portugiesische Wet-Lease-Spezialist führt die Langstreckenflüge für die junge Nationalairline des westafrikanischen Staates durch.

Nun haben die Portugiesen den ersten A330-900 erhalten, der ihre eigene Lackierung trägt. Die Maschine mit der Seriennummer 1929 wurde am Dienstag (3. September) in Toulouse an Hi Fly übergeben. «Eigentlich planten wir, unserer Flotte ab 2022 zu erneuern», erzählt Geschäftsführer Paulo Mirpuri. «Doch dann ergab sich die Möglichkeit, zwei Flugzeuge schon früher einzuflotten.»

Verhandlungen über zehn A330 Neo

Den neuen Airbus A330 Neo mit dem Kennzeichen CS-TKY least Hi Fly wie auch die für Air Senegal betriebene 9H-SZN von der Air Lease Corporation. Doch die Fluggesellschaft will sich auch eigene A330 Neo beschaffen. «Das Flugzeug verbraucht im Vergleich zu Vorgängermodellen ein Viertel weniger Kerosin», so Mirpuri. Diesen Kostenvorteil gebe man zumindest teilweise an die Kunden weiter, so der Manager. «Das kann schon 1000 bis 1500 Dollar pro Stunde ausmachen.»

Er verweist aber auch auf die neue Kabine, die Passagieren mehr Komfort biete, und den geringeren CO2-Ausstoß. «Wir stehen mit Airbus in Verhandlungen über eine Bestellung von zehn Airbus A330 Neo», so Mirpuri. Sie sollen ab 2022 die A330-200, A330-300 und A340 ersetzen.

«Wir werden weitere A380 einflotten»

Und nicht nur mehr A330 Neo will Hi Fly. Mirpuri bestätigte erneut, dass er sich weitere Airbus A380 beschaffen will. Einen Superjumbo besitzen die Portugiesen bereits seit vergangenem Sommer. «Wir werden weitere A380 einflotten. Wie viele? Das hängt von der Kundennachfrage ab», so der Hi-Fly-Chef. Derzeit spüre man aber eine gute Resonanz im Markt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.