Letzte Aktualisierung: 11:51 Uhr

Erfolg für Boeing

Hainan bestellt 30 Dreamliner

Die chinesische Fluglinie hat ehrgeizige Wachstumspläne. Dazu braucht sie mehr Langstreckenflieger. Dafür ordert Hainan Airlines nun 30 weitere Boeing 787.

Boeing

Dreamliner von Hainan: Die Airline will mehr davon.

China ist Hainan Airlines längst nicht mehr groß genug. Die größte private chinesische Fluggesellschaft fährt eine Wachstumsstrategie, bei der das Langstreckengeschäft im Zentrum steht. Bereits heute entfällt anders als bei der nationalen Konkurrenz, die sich eher auf die Region Südostasien konzentriert, die Hälfte ihrer Kapazität auf Flüge nach Westeuropa und Nordamerika. Dieser Anteil soll noch wachsen. Im April startet Hainan Airlines neue Routen von Peking nach Tel Aviv und San Jose in Kalifornien, von Schanghai nach Boston und von Chongqing nach Rom. Und dabei soll es nicht bleiben. Denn der Appetit der chinesischen Bevölkerung auf Reisen in die Welt steigt stetig weiter.

Deshalb steht Hainan Airlines kurz vor einer Bestellung von 30 Boeing 787-9, wie diverse Medien berichten. Die Order hat einen Wert von 7,7 Milliarden Dollar nach Listenpreisen. Bereits vor einem Jahr hatte die Airline ihr Interesse an weiteren Dreamlinern öffentlich kundgetan.

Hainan besitzt eine Flotte von 142 Flugzeugen

Es ist größte Bestellung von Dreamlinern seit 2013. Hainan hatte zuvor bereits zehn Boeing 787-8 geordert, acht davon stehen bereits im Einsatz. Diese Dreamliner werden für Strecken innerhalb Chinas, vor allem aber auch Flüge in die USA und nach Kanada eingesetzt.

Insgesamt besitzt Hainan Airlines eine Flotte von 142 Flugzeugen. Neben 17 Airbus A330 gehören 114 Boeing 737 und 3 Boeing 767 zum Flugzeugpark. Damit bedient die 1993 gegründete Fluglinie 86 Destinationen in 14 Ländern, dazu gehört auch Berlin-Tegel.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.