Letzte Aktualisierung: um 14:09 Uhr
Partner von  

Ausbau

Germania stationiert dritten Flieger in Dresden

Die deutsche Fluggesellschaft bringt eine dritte Boeing 737 nach Dresden. Damit werden aktuelle Frequenzen erhöht und ein neues Ziel angeflogen.

Germania

Flugbegleiterin von Germania: Öfters ab Dresden unterwegs.

Germania baut in Dresden aus. Ab dem Sommer 2018 stationiert die Fluggesellschaft in der sächsischen Stadt eine dritte Boeing 737-700. «Wir beobachten eine sehr hohe Nachfrage unseres touristischen Angebots durch Reiseveranstalter, die wir teilweise nicht voll befriedigen können», sagt Verkaufschef Claus Altenburg. «Um dem gesamten Bedarf Rechnung zu tragen, wird das Flugangebot im kommenden Sommer gestärkt:. Die bisherigen 33 wöchentlichen Abflüge werden um weitere 14 erhöht.»

Germania will mit dem zusätzlichen Flieger die Frequenzen nach Kreta, Rhodos und Kos erhöhen. Auch nach Antalya in der Türkei wird Germania das Flugangebot aufstocken, mit vier wöchentlichen Verbindungen wird das Volumen verdoppelt. Die tägliche Verbindung nach Palma de Mallorca wird fortgesetzt, wie auch das Angebot auf die Kanarischen Inseln. Neu hinzu kommt als Ziel Athen, teilt die Airline mit. Ob im Gegenzug irgendwo ein Flieger abgezogen wird, kann die Airline noch nicht sagen. Dazu sei es noch zu früh, so eine Sprecherin.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.