Letzte Aktualisierung: um 10:05 Uhr
Partner von  

Stadion des FC Barcelona

Qatar Arena statt Camp Nou

Die Golfairline will ihr Sponsoring mit dem FC Barcelona verlängern. Dabei wird auch über eine Umbenennung des bekannten Stadions Camp Nou gesprochen.

FC Barcelona

Camp Nou: Eines der traditionsreichsten Fußball-Stadien der Welt.

Durch die Fußballwelt gehen leichte Schockwellen, in Katalonien sind es schon rechte Brecher. Denn das traditionsreiche Stadion des FC Barcelona – wohl auch eines der weltweit bekanntesten Fußballstadien überhaupt – könnte seinen Namen wechseln. «Alles ist bei unserem Unternehmen möglich. Wir sind Überraschungen gegenüber offen und eine davon könnte sich um den Namen des Camp Nou drehen», sagte Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker am Donnerstag (5. Februar) bei einer Medienkonferenz in Barcelona.

Der Qatar-Lenker stellte die neue Werbekampagne seines Unternehmens mit den Barça-Stars Gerard Piqué und Neymar vor. Man teile die gleichen Werte wie der Klub, so Baker. Deshalb wolle man auch das Sponsoring mit dem FC Barcelona verlängern. Vor eineinhalb Jahren gingen der Klub und die Fluglinie ihre Zusammenarbeit ein. Erstmals überhaupt prangte seither ein kommerzieller Sponsorennamen auf den Trikots von Messi & Co.

Emirates und Etihad haben Vorsprung

Baker will mit seiner Qatar den noch bis 2016 laufenden Deal verlängern. Künftig will er dafür auch deutlich mehr pro Saison springen lassen als die bisherigen 30 Millionen Euro. Dafür würde er gerne den Namen seiner Airline auf dem Camp Nou prangen sehen.

Andere Golfairlines haben dieses Ziel schon erreicht. Der Name von Emirates ziert das Stadion des FC Arsenal, der von Etihad das multifunktionale Stadion des Fußballklubs Melbourne Victory. Wie das Camp Nou künftig heißen würde, das ist noch nicht geklärt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.