Letzte Aktualisierung: um 12:18 Uhr
Partner von  

Kamerun

Flugzeug von Camair-co bei Landung beschossen

Separatisten in Kamerun schossen auf eine Xian MA60 von Camair-co. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Camair-co

Xian Ma60 von Camair-co: Unglück bei der Landung.

Man spricht von der anglofonen Krise. Im Herbst 2017 riefen Englisch sprechende Kameruner im Nord- und Südwesten des Landes die Unabhängigkeit aus. Seither kämpfen sie auch mit Waffen für die Schaffung einer Republik Ambazonia. Die Menschen englischer Muttersprache fühlen sich von der französisch sprechenden Mehrheit unterdrückt.

In diesen Konflikt wurde jetzt auch die Nationalairline Camair-co mit hineingezogen. Als Flug QC292 aus Douala vergangenen Sonntag (1. Dezember) in Bamenda landete, wurde er von Separatisten mit Gewehren beschossen. Kugeln trafen den Rumpf der Xian MA60 und gelangten ins Innere. Zum Glück wurde aber niemand verletzt.

Vorwurf: Transport von Waffen und Soldaten

Der Rat von Ambazonia erklärte, man vermute, dass kommerzielle Flüge zum Transport von Waffen und Soldaten verwendet würden. Camair-co nahm das Flugzeug aus dem Dienst, um es gründlich überprüfen zu können. Die Maschine trägt das Kennzeichen TJ-QDB.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.