Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

Aeroports de Paris

Flughafenchef fordert «vernünftige Nutzung» von Flugzeugen

Eigentlich sollte sich ein Flughafen immer mehr Verkehr wünschen. Der Chef der Aéroports de Paris sieht das anders.

Flughafen Paris Charles de Gaulle: bald weniger Verkehr?

Flughäfen sind ohne Flieger wertlos – das ist ziemlich klar. Dennoch hat der Chef einer großen Flughafengruppe jetzt gefordert, dass man das Verkehrsmittel mit Bedacht nutzen soll. «Wir müssen eine vernünftige Nutzung des Flugzeuges fordern», so Augustin de Romanet zum TV-Sender France Info. Er ist Chef der Pariser Flughafengesellschaft Aéroports de Paris.

Und für diejenigen, die dachten, dass das vielleicht gar nicht so gemeint war, fügte der Manager an: «Nur weil wir in einem Beruf tätig sind, der im Wesentlichen aus der Gastfreundschaft an Flughäfen in Verbindung mit der Entwicklung des Luftverkehrs besteht, heißt das nicht, dass wir zwangsläufig eine umfassende Entwicklung des Flugverkehrs anstreben.»

Beispiel an Automobilindustrie

Er wolle nicht belehrend wirken. Aber: Es liege in der Verantwortung derjenigen, «die sich für den Zug statt für das Flugzeug entscheiden können, diese Wahl zu treffen». Genauso liege es an ihnen, «eventuell auf diese oder jene Reise zu verzichten, die unnötig wäre». Das gelte auch für Mitarbeitende in der Luftfahrtbranche.

Natürlich sei die Luftfahrtbranche nicht allein verantwortlich für den Klimawandel. Aber er leiste eben doch seinen Teil. Die Branche müsse das anstreben, was die Automobilindustrie bereits erreiche.

20 Flughäfen in aller Welt

Aéroports de Paris betreibt über 20 Flughäfen auf der ganzen Welt, neben den Pariser Flughäfen Paris–Charles de Gaulle, Orly und Le Bourget beispielsweise auch Lüttich, Delhi oder Amman. Sein Unternehmen tue seinen Teil, so de Romanet. Über langfristige Lieferverträge habe man eine nachhaltige Stromversorgung für die nächsten 20 Jahre gesichert. Außerdem habe man auch in erneuerbare Energien, etwa ein Solarkraftwerk, investiert.