Letzte Aktualisierung: um 8:10 Uhr
Partner von  

Kroatien

Flughafen Dubrovnik baut aus

Die Arbeiten an Piste und Rollbahnen haben schon begonnen: Der kroatische Flughafen Dubrovnik wird für rund 115 Millionen Euro überholt und erweitert.

Dubrovnik Airport

Flugzeug am Dubrovnik Airport: Zurzeit wird an den Pisten gearbeitet.

Der Flughafen Dubrovnik plant, seine Kapazität auf fast 4 Millionen Passagiere pro Jahr zu erhöhen. Im laufenden Jahr werden rund 2,3 Millionen erwartet. Den kräftigen Anstieg will der Airport mit einem Aus- und Umbau möglich machen, der gerade in die zweite Phase gestartet ist, wie das Fachportal Ex-Yu Aviation News berichtet.

Demnach haben vergangene Woche Arbeiten begonnen, um die Piste und die Rollwege zu überholen. Die Start- und Landebahn sei daher vorübergehend auf 1500 Meter verkürzt. Weiterhin sollen zwei neue Rollwege, zwei neue Vorfeldbereiche und zusätzliche Wartungsgebäude entstehen. Das westliche Vorfeld soll außerdem erweitert werden.

Neue Airlines, größere Kapazitäten

Zum dem Projekt, das mit 115,2 Millionen Euro veranschlagt ist und bis 2020 abgeschlossen sein soll, gehören unter anderem auch ein neues Parkhaus, ein neuer Treibstofftank, ein unterirdisch verlegtes Betankungssystem und eine Solaranlage.

In der ersten Phase der Erweiterung hatte der Flughafen ein neues Terminal C errichtet und in Betrieb genommen. Nun plant der Airport mit steigender Nachfrage. «Zurzeit hat der Flughafen Dubrovnik Verträge mit über 70 Airlines», sagte Geschäftsführer Roko Tolić. «Im nächsten Jahr gehen wir einen Schritt weiter. Wir werden neue Fluggesellschaften begrüßen.» Außerdem würden die großen Airlines aus Großbritannien ihre Kapazität um rund 30 Prozent steigern, die aus Skandinavien um cira 20 Prozent, sagte Tolić.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.