Letzte Aktualisierung: um 19:37 Uhr
Partner von  

Sturzflut

Flughafen Chennai steht unter Wasser

Die südindische Metropole leidet unter Rekord-Niederschlägen. Auch der Flughafen Chennai wurde überflutet und wurde geschlossen.

Es sind die schlimmsten Niederschläge seit hundert Jahren. Seit Wochen regnet es in Chennai – dem ehemaligen Madras – heftig. Ganze Quartiere stehen inzwischen unter Wasser, fast 200 Menschen verloren schon ihr Leben, viele mehr ihre Habe. Das normale Leben in der sonst quirligen südindischen Küstenstadt ist weitgehend zum Stillstand gekommen. Die Zentralregierung hat die Armee entsandt, um bei der Bewältigung der Katastrophe zu helfen.

Inzwischen trafen die Niederschläge auch den Flughafen. Das Wasser stieg am Dienstag (1. Dezember) so hoch, dass Vorfeld und Pisten überflutet wurden. Flugzeuge stehen vor den Terminals bis zum Fahrwerk in den Fluten. Der Chennai International Airport musste daher geschlossen werden. Mehrere tausend Passagiere sind gestrandet. Gewisse Flüge wurden nach Bengaluru und Hyderabad umgeleitet, die meisten wurden annulliert.

Lufthansa annullierte Flug nach Chennai

Noch ist nicht klar, wie sich die Situation weiter entwickelt. Die Sperrung des Flughafens Chennai dauert noch mindestens bis zum 6. Dezember an*. Auch die Lufthansa annullierte deshalb vorerst ihre Flüge von Frankfurt in die indische Metropole. Sie fliegt täglich nach Chennai.

* Die Schließung wurde bis zum 6. Dezember verlängert, nachdem sie zuerst nur bis zum 3. Dezember hätte dauern sollen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.